Spenden der Raiffeisenbank: Einige haben das Geld schon ausgegeben

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
6874066.jpg
Spenden für caritative Projekte und für die Vereine: Ortsvorsteher und Vereinsvorstände aus Simmerath bedankten sich für die Unterstützung. Links Olaf Jansen und Ingrid Alt aus dem Vorstand der Raiffeisenbank eG. Foto: Anneliese Lauscher

Simmerath. Zur offiziellen Spendenübergabe an Simmerather Vereine hatte die Raiffeisenbank eG eingeladen; Ortsvorsteher und Vereinsvorstände trafen sich am Dienstag in der Hauptstelle in Simmerath.

Olaf Jansen, der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank, begrüßte die zahlreichen Gäste, besonders den stellvertretenden Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck. Im Jahr 2013 waren es insgesamt 43.775 Euro, die ausgeschüttet wurden, davon gingen 25.000 an Vereine aus Simmerath für gemeinnützige Zwecke. Olaf Jansen bekannte, dass ihm der Mitmachzirkus „Soluna“ sehr am Herzen liege und dieses Projekt, das alljährlich in den Sommerferien 120 Kindern große Freude bereite, seit jeher von der Raiffeisenbank unterstützt werde. Auch der Förderverein für krebskranke Kinder sei „ein Dauerabonnent“ und erhalte jedes Jahr eine Spende.

„Für die Vereine haben Sie Empfehlungen ausgesprochen“, wandte sich Olaf Jansen an die Ortsvorsteher. Ihm sei bewusst, dass man nicht alle guten Projekte unterstützen könne, jedoch seien einige sehr sinnvolle Maßnahmen verwirklicht worden.

„Das Geld ist schon weg“, bestätigten ihm einige Vorstandsmitglieder. So war vom Musikverein „Allzeit Fröhlich“ aus Dedenborn zu hören, dass teure Instrumente angeschafft wurden; aus Woffelsbach berichtete Reinhold Jansen, dass nun in der „Neuen Mitte“ ein toller Wasserspielplatz seiner Fertigstellung entgegensehe. Ein ehrgeiziges Vorhaben wurde in Rurberg verwirklicht: Der Sportverein hat im vorigen Sommer das Sportheim umgestaltet, das Dach wurde angehoben und dem gesamten Gebäude des danebenliegenden Badehauses angeglichen. Die gesamten Sanierungsarbeiten waren nur möglich, weil die Vereinsmitglieder 850 Arbeitsstunden leisteten. „Wir sind sehr froh über den Zuschuss der Raiffeisenbank“, sagte Kurt Hilger, der 1. Vorsitzende.

„Eigentlich müssten Sie sich bei unseren 15.000 Kunden bedanken“, erläuterte Olaf Jansen, „denn die ermöglichen durch ihre Teilnahme am Gewinnsparen diesen Überschuss, den wir verteilen dürfen.“ Er verwies darauf, dass bisher im jährlichen Wechsel die vier Kommunen, in denen die Raiffeisenbank eG tätig ist, mit Spendengeldern bedacht werden. Im Jahr 2014 ist die Gemeinde Roetgen an der Reihe. Jedoch soll ab 2015 der Modus der Spendenverteilung neu aufgestellt werden. „Dann können wir weitaus mehr caritative Projekte unterstützen und solche, die besonders Kindern und Jugendlichen sowie benachteiligten Menschen zugute kommen“, deutete Olaf Jansen an, Konkretes wollte er noch nicht verraten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert