SPD-Antrag: Abwassergebühr neu ermitteln

Letzte Aktualisierung:

Monschau. Laut Mitteilung der SPD Monschau fördert das Land die Abwassergebührenhilfe für Monschau erheblich höher als diese von der Verwaltung in die Gebührenberechnung für 2016 eingestellt worden sei.

Demnach erhalte Monschau vom Land im Jahr 2016 eine Abwassergebührenhilfe in Höhe von 221.171 Euro, und nicht wie in der Kalkulation eingestellt nur 167.500 Euro. Dies seien insgesamt 53.671 Euro mehr. Die SPD Monschau beantragt deshalb, diese Mehrförderung für 2016 auch so in die Kalkulation der Abwassergebühr 2016 einzustellen.

Dadurch werde für die Bürger „eine erhebliche Reduzierung“ der Schmutzwassergebühr, von 5,65 Euro/Kubikmeter auf 5,55 Euro/Kubikmeter, also eine Entlastung um 10 Cent, erreicht, schreibt Fraktionssprecher Gregor Mathar. Die SPD Monschau beantragt weiterhin, aufgrund der zu berichtigenden Gebührenkalkulation in der nächsten Haupt- und Finanzausschusssitzung am 17. November die Abwassergebühr neu zu beschließen, „damit die Bürger in den Genuss dieser spürbaren Entlastung kommen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert