Höfen - Spannende und unterhaltsame Tage im Ferienlager des Musikvereins Lyra

Spannende und unterhaltsame Tage im Ferienlager des Musikvereins Lyra

Von: lro
Letzte Aktualisierung:
13243434.jpg
Viel Spaß hatten die sechs- bis 13-jährigen Kinder im Ferienlager des Musikvereins Lyra Höfen: An mehreren Tagen wurde ihnen ein buntes Programm geboten. Foto: Lisa Rombach

Höfen. Bereits zum 35. Mal fanden in diesem Jahr die Ferienspiele des Musikvereins Lyra Höfen statt. Die Teilnehmerzahl ging zwar im Vergleich zu den letzten Jahren zurück, Spaß und Action kamen aber dennoch nicht zu kurz.

Einige der Schüler nehmen bereits seit Jahren an den Ferienspielen teil und freuten sich umso mehr, am Donnerstagmorgen ihr „Quartier“ für die kommenden Tagen zu beziehen. Bepackt mit Schlafsäcken, Taschenlampen und Spielen ging es für sie in das Dachgeschoss des Pfarrzentrums, das der Lyra eigentlich als Probenraum dient. Für die Kinder wurde der Raum aber liebevoll zum Riesenschlafsaal umgestaltet.

Nachdem alle Kinder ihre Schlafplätze eingerichtet hatten, gab es eine kurze Stärkung mit Hamburgern, bevor die Kinder am Nachmittag an einem bunten Programm teilnahmen. Für die Entdecker ging es auf eine Schnitzeljagd durch das ganze Dorf. Außerdem hatten die Kinder die Möglichkeit, Schokolade selbst herzustellen oder sich von den Betreuern Schminken zu lassen.

„Tanzmäuse“ beweisen Talent

Einige nutzen die Zeit bereits, um sich auf den „Supertalent- Contest“ am Abend vorzubereiten, denn auch am Abend stand einiges auf dem Programm. Der Jugendraum wurde von den Sechs- bis 13-Jährigen zur Disco erklärt. Das Proben hatte sich für die „Tanzmäuse“, die sich aus Erstklässlerinnen zusammensetzten, besonders gelohnt. Denn diese Gruppe konnte sich bei der aus dem Fernsehen angelehnten Suche nach dem Supertalent als Sieger durchsetzen.

Auch wenn am nächsten Tag direkt wieder einiges an Action auf dem Plan stand, hatten einige noch vor allem von der Disco noch nicht genug. So fanden die meisten Kinder erst spät oder gar keinen Schlaf und wirkten am nächsten Morgen beim Frühstück noch etwas verschlafen.

Gestärkt wurde sich für den anstehenden Auslug in die Kinderstadt nach Heerlen. In den Niederlanden angekommen, konnte man die Rasselbande nur noch schwer zusammen halten, für alle ging es auf die großen Trampoline, Fahrgeschäfte oder Hüpfburgen. Hier konnten sich alle gut austoben, so dass es den „Nachtschwärmern“ der vergangenen Nacht auf der Rückfahrt wohl etwas schwer fiel, die Augen noch offen zu halten. Abgestimmt auf den actionreichen Tag, ließ man den Abend mit Filmen ausklingen. Die Kinder machten es sich vor der großen Leinwand gemütlich und schauten gemeinsam „Die Eiskönigin“ und „Madagaskar“.

Am Samstagmorgen stand dann noch das große Abschiedsfrühstück auf dem Plan.

Nach dem Aufräumen waren die Kinder zwar traurig, dass die Zeit im Ferienlager der Lyra schon wieder vorbei war, sie freuten sich aber auf zu Hause und ihre eigenen Betten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert