Hellenthal - Spannend: Mit der Taschenlampe durch das Wildgehege Hellenthal

Spannend: Mit der Taschenlampe durch das Wildgehege Hellenthal

Letzte Aktualisierung:

Hellenthal. In der Nacht zum 4. Oktober hat das Wildgehege Hellenthal bis nach Mitternacht geöffnet. Das gesamte Gehege erstrahlt in stimmungsvoller Beleuchtung. Schwedenfeuer und Lagerfeuer laden zu einer spannenden Nacht ein. Sehen, hören, riechen was in der Nacht im Wald geschieht, ist für viele, ob Groß oder Klein, ein völlig neues Erlebnis.

Für die meisten Menschen ist es schwer, die Brunft in der freien Wildbahn zu erleben. Im Gehege kann man gemütlich zu den Gattern schlendern und hat einen guten Einblick in die nächtlichen Aktivitäten des Rotwildes.

Man kann sehen, wie sich das Wild während der Brunft verhält und mit anderen Besuchern, Jägern und Mitarbeitern des Geheges bei einem heißen Getränk oder einer zünftigen Suppe fachsimpeln. So erfährt man nicht nur Wissenswertes über die einheimische Tierwelt des Nationalparks Eifel, sondern kann auch einen stimmungsvollen Abend verbringen.

Auch die Jäger der Nacht, wie Wildkatze und Luchs, sind in freier Wildbahn kaum zu beobachten. Die Tiere im Wildgehege Hellenthal sind alle dort geboren und lassen sich von den Besuchern bei ihrem nächtlichen Treiben nicht stören. So streifen sie auf ihrer Erkundungstour durch das angeleuchtete Gehege und sind für den Besucher gut sichtbar.

Eulen und Uhus

Zusätzlich bieten zwei Nachtflugprogramme mit Eulen und Uhus ein ganz besonderes Erlebnis für die Besucher. Wenn der Uhu ruft und sich eine leichte Gänsehaut einstellt und die Eulen beim Flugprogramm ganz nah am Zuschauer vorbeifliegen, ist das sicherlich einer der Höhepunkte des nächtlichen Erlebnisses im Wildgehege Hellenthal.

Die Imbisse im Park und das Restaurant „Zum Adler” sind bis 1 Uhr geöffnet und bei Wildspezialitäten, zünftiger Suppe, Glühwein und Kinderpunsch hat jeder die Möglichkeit, noch einmal über das Erlebte am molligen Ofen zu plaudern.

Besonders die Kinder sind ganz begeistert dabei, wenn es heißt Stockbrot an den Lagerfeuern zu rösten und mit Taschenlampen (die man auf keinen Fall vergessen sollte) durch das dunkle Gehege zu schleichen. Sollten sich die Kinder dann immer noch nicht ausgetobt haben steht der beleuchtete Kinderspielplatz zur Verfügung. Beginn ist ab 18 Uhr, Einlass bis 24 Uhr.

Am nächsten Tag ist der Park bereits eine Stunde früher als üblich geöffnet, dann öffnen sich die Tore schon um 8 Uhr. Eine reichhaltige Stärkung nach der langen Nacht bietet ein gemütliches Frühstück im Restaurant „Zum Adler”, das am 4. Oktober ab 9 Uhr für den Besucher bereit steht. Information unter 02482 2292.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert