Sorgen um Abriss von alten Häusern reißen nicht ab

Von: der
Letzte Aktualisierung:
8112755.jpg
Genaues weiß man nicht: Es gibt Gerüchte, dass auch das „Jesulei“ (vielfaches Postkartenmotiv) in der Roetgener Rosentalstraße 41 „verkauft“ werden soll. Foto: Günther Sander

Roetgen. Das Thema „Wandel in Roetgen“ hält den Heimat- und Geschichtsverein Roetgen weiterhin auf Trab. Wie man historische Bausubstanz schützen kann, ist das zentrale Thema der heutigen Mitgliederversammlung, die um 19.30 Uhr in der Gaststätte Maus in Rott stattfindet.

Bürgermeister tritt aus

Im Mittelpunkt steht der Entwurf eines Arbeitsblattes über „Alte Gebäude in der Gemeinde Roetgen mit historischer Bedeutung.“ Mit dieser Aufstellung soll erreicht werden, dass sich möglichst viele Mitglieder und Interessenten für den Erhalt der bedrohten Gebäude einsetzen. Die Sorgen, dass bald schon weitere Gebäude abgerissen werden könnten, reißen bei den Heimatfreunden nicht ab.

Zwischenzeitlich hat Bürgermeister Manfred Eis schriftlich seinen Austritt aus dem Verein erklärt, was der Vorstand außerordentlich bedauert. Dieser vermutet, dass die „kommunalpolitischen Aktivitäten die Ursache für diesen Schritt sind. Vorsitzender Dieter Fischer und sein Vize Rolf Wilden können nicht erkennen, dass der Verein gegen seine Satzung verstoßen haben soll. Man habe bei der Öffentlichkeitsarbeit stets alle im Gemeinderat vertretenen Parteien mit einzubinden versucht.

Wie berichtet, will die Gemeinde Roetgen eine Erhaltungssatzung auf den Weg bringen. Anlass der aktuellen Diskussion ist der inzwischen erfolgte Abriss des „Schmiddemhauses“ an der Bundesstraße. In dem vom Heimat- und Geschichtsverein erarbeiteten Arbeitsblatt-Entwurf sind zunächst einmal 15 Gebäude aufgelistet worden. Mehrere davon sieht der Verein in seinem Bestand gefährdet, weil sie entweder seit geraumer Zeit leer stehen, die Pflege vernachlässigt wird oder auch keine Eintragung in die Denkmallliste der Gemeinde vorliegt.

Für die bislang 15 erfassten Gebäude hat der Verein eine Zustandsbeschreibung vorgenommen. In vielen Fällen aber fehlt es an genauen Informationen über möglicherweise geplante Veränderungen. Die geäußerten Vermutungen möchte man nun näher verifizieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert