Sommerturnier: Gastgeber meistert Aufgabe mit Bravour

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
12481623.jpg
Herzlichen Glückwunsch: Die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid, Jutta Braun, gratuliert der Siegerin des S-Springens, Sabrina Busch. Foto: ale

Eicherscheid. Das Eicherscheider Sommerturnier hätte ins Wasser fallen können, wenn nicht die beherzten Helfer in unermüdlichem Einsatz für einen bereitbaren Boden auf den Turnierplätzen und vor allen Dingen für befahrbare Parkplätze gesorgt hätten. Nun konnten sich am Wochenende doch noch die Pferdefreunde an einem abwechslungsreichen Programm erfreuen.

Wehmütig dachte man zurück ans vergangene Jahr: Da hatte man immer wieder zu Schlauch und Gießkanne greifen müssen, um sich und die vierbeinigen Sportkameraden abzukühlen, 31 Grad hatte das Thermometer gezeigt. Diesmal kaum vorstellbar.

Aber die Eicherscheider Reiter sind fürs Problemlösen bekannt. Mit ihrer neuen Vorsitzenden an der Spitze packten sie die vielen Aufgaben an. „Ich kann mich auf mein eingespieltes Team verlassen“, zog Jutta Braun am Sonntag ein Resümee, „gute Verpflegung, eine versierte Melde- und Rechenstelle, das ist selbstverständlich. Aber diesmal hing tatsächlich alles davon ab, dass man die Wiesen befahren konnte, dass zig Transporter und Pkw hier Parkmöglichkeiten fanden; dafür haben sich die Helfer ins Zeug gelegt. Mehrmals wurde der Springplatz gewalzt, für jede Prüfung mussten die Hindernisse anders aufgestellt werden. Und doch hat alles gut geklappt!“

Am Samstag ritten die kleinsten Nachwuchsreiter in der Pony-Führzügelklasse; vor den Blicken ihrer Fans, ihrer Eltern und Großeltern bewältigten sie konzentriert ihre Aufgabe. Am besten machte es Emma Sohr, PVD Sonnenschein, auf Sky; auf Ginger wurde Kiana Förster vom Reit- und Fahrverein Eicherscheid Zweite.

Die erste Abteilung des Reiterwettbewerbs konnte noch draußen auf dem Dressurplatz reiten, die zweite wurde in die Halle dirigiert, weil der Himmel mal wieder seine Schleusen öffnete. In der ersten Abteilung war Lena Schwarz, RV Gut Klösterchen, die Siegerin; sie ritt Zironetje. Ihr folgte Anna-Paulina Bek, RV Aachen, auf Adriaan; und Johanna Hubert, RV Gut Klösterchen, wurde auf Baumann’s Calimero Dritte. In der zweiten Abteilung ging der Sieg an Johanna Umbach, RV Würselen, sie hatte Ali gesattelt. Zweite wurde Johanna Rauscheid, RV Stolberg-Büsbach, mit Pommery. Und Zoe Jansen vom gastgebenden Verein erreichte auf Pegasus Platz 3.

Auch in den schwierigen Dressurprüfungen trugen sich hiesige Reiterinnen in die Platzierungslisten ein, beispielsweise wurde Leonie Schreiber vom RV Mützenich Dritte in der A-Dressur, sie hatte Diva Royal gesattelt und bekam 7,3 Punkte. Ihre Vereinskameradin Ricarda Mombach erreichte mit Top Durella den vierten Platz in der M-Dressur und wurde mit 6,6 Punkten bewertet. Und Claudia Käfer vom RuFV Eicherscheid zeigte auf La Cucaracha in der L-Dressur eine ansprechende Leistung und kam mit 6,9 Punkten auf den dritten Platz.

Ebenfalls aus dem Lager der Springreiter wurden beachtliche Erfolge vermeldet: Maren Hensch, RV Mützenich, wurde mit Chiado Grey Zweite in einer Stilspringprüfung der Klasse A. Lena Küpper vom gastgebenden Verein belegte in einer weiteren Abteilung dieser Prüfung mit Joly’s Aramis den zweiten Platz, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Carla Römer, auf Amelie La Rouge. Richtig hohe Hindernisse überwanden erfahrene Turnierreiter, die sich an die Springen der Klasse M heranwagten. Bei der schwersten Prüfung, einem S-Springen mit Siegerrunde, beobachteten die begeisterten Zuschauer, wie eine couragierte Amazone die Konkurrenz hinter sich ließ: Sabrina Busch vom RFV Ratheim siegte nach zwei fehlerfreien Runden auf Ruben.

In einem L-Springen hatten Eifeler Reiter die Nase vorn; darüber freute sich der Veranstalter deshalb ganz besonders, weil es sich um den „Heinrich-Scheidt-Gedächtnispreis“ handelte. Die Prüfung war dem Ehrenmitglied des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid gewidmet, Heinrich Scheidt ist im Alter von 94 Jahren im Frühjahr verstorben.

Das spannende Springen gewann Dustin Löhrer vom gastgebenden Verein auf Cherlock, ihm folgten weitere „Nuller“: Johanna Schreiber vom RV Mützenich auf Lavaro’s Lille Bror, dann Lena Breuer vom RuFV Eicherscheid auf Ilvy und ihre Vereinskameradin Gina Niessen auf Ektor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert