Sommerhöhepunkt: Nur der August 2003 war wärmer

Von: kjl
Letzte Aktualisierung:
10803114.jpg
Viel Sonnenschein und Wärme ließen zur Freude der Hobbygärtner Blumen und Beete im August noch kräftig erblühen und sprießen. Foto: P. Stollenwerk

Nordeifel. Temperaturrekorde und heftige Gewitter waren nur einige Facetten des hitzigen Sommermonats August. Die Sommermonate insgesamt schafften in Simmerath eine Mitteltemperatur von 17,3 Grad. Dies entsprach einer positiven Abweichung von +2,3 Grad. Der Sommer 2015 landet damit auf Platz zwei in den letzten 40 Jahren. Nur 2003 war es noch ein Zehntel wärmer.

Noch größer waren die Abweichungen der Mitteltemperaturen im vergangenen Monat. Mit 18,3 Grad in Strauch und Roetgen, 18,0 Grad in Höfen und 16,2 Grad in Kalterherberg trat überall eine Abweichung von +2,5 Grad bis +2,8 Grad auf. In der Nordeifel war es der zweit wärmste August seit Beobachtungsbeginn im Jahre 1959 (1. Platz 2003).

Heißester Tag am 6. August

Mit mehreren Sommertagen in Folge war der Auguststart so etwas wie der Höhepunkt der Sommerferien in diesem Jahr. Die erste Hitzewelle des Monats gipfelte am 6. August im heißesten Augusttag. Hier einige der Temperaturmaxima dieses trocken-heißen Tages: 30,2 Grad in Kalterherberg, 30,1 Grad in Höfen, 31,9 Grad in Roetgen und 32,0 Grad in Strauch.

Zur Monatsmitte gingen die Temperaturen dann deutlich zurück, bevor am 20. eine neue Hitzewelle bis zum Monatsende einsetzte.

Häufig wurden kurze Hochdruckwetterlagen von schwachen Sturmtiefs über der Nordsee abgelöst. Ein unbeständiges Schaukelwetter war die Folge, ähnlich wie im Juli. Die Differenz zwischen den Höchst- und Tiefstwerten war folglich enorm groß: 2,9 Grad in Kalterherberg am 19. und 32,7 Grad in Alsdorf-Warden an der Deponie. Mit drei Tagen über 30 Grad und an 13 Tagen über 25 Grad lag der August in Simmerath deutlich über den Mittelwerten. Hieran hatte die Sonnenscheindauer natürlich einen großen Anteil. Trotz häufiger Wolkenfelder durch die Nordseetiefs schafften wir in allen Höhenlagen überdurchschnittliche Summen: 225 in Kalterherberg, 228 am Windpark Schöneseiffen und 242 Stunden in Alsdorf.

Die Trockenheit der ersten beiden Sommermonate setzte sich im August nur zeitweise fort. Kräftige regionale Gewitter oder Dauerniederschläge füllten die Talsperren und Messbecher der Beobachter in mehreren Schüben. Große Überschwemmungen, Hagelschlag oder Tornados verschonten zum Glück unsere Börden- und Eifelregion.

Die monatlichen Regensummen fielen normal bis regional auch überdurchschnittlich aus: Rurberg 52 l/qm, Simmerath 73 l, Perlenbachtalsperre 75 l, Höfen und Aachen 83 l, Schöneseiffen 84 l, Kalterherberg 86 l sowie Roetgen 90 l/qm.

Nach dem herbstlichen Wochenende stellt sich ab heute typisches Spätsommerwetter ein mit kühlen Nächten und viel Sonnenschein bei 18 bis 22 Grad.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert