Nordeifel - Sommer 2011: Der kühlste seit elf Jahren

Sommer 2011: Der kühlste seit elf Jahren

Von: kjl
Letzte Aktualisierung:
Diese Eifeler Kühe haben scho
Diese Eifeler Kühe haben schon im August den ersten Bodenfrost zu spüren bekommen. Eingeleitet wurde der Temperatursturz durch teils heftige Starkregenfälle und Sturmböen. Foto: Peter Stollenwerk

Nordeifel. Auch im letzten der drei Sommermonate zeigte sich das Wetter eher unbeständig als hochsommerlich heiß. Dennoch gab es große Unterschiede zwischen der Nordeifel und dem Aachener Land.

Während die Mittel-Temperatur in Monschau-Mützenich kühle 14,6 Grad erreichte, lag sie in Simmerath-Strauch bei 16,3 Grad (+0,9 Grad) und im Raum Aachen bei 17,7 (+0,1) im Vergleich zum Klimamittel (1981-2010). Zählt man alle drei Sommermonate zusammen, dann konnte man für Simmerath eine negative Abweichung von -0,1 Grad errechnen und so wurde der Sommer auch empfunden. Es war der kühlste Sommer seit 2000.

Die niedrigsten Nachtwerte des Sommers gab es zum Monatsende in den hochgelegenen Flusstälern, wie zum Beispiel in Kalterherberg, wo am 31. August eisige 1,9 Grad Lufttemperatur und -1,4 Grad Bodentemperatur gemessen wurden (der erste Frost des nahenden Herbstes). Dagegen kletterte das Quecksilber vor allem am 18. des Monats über die 30 Grad Marke. Heißeste Orte waren im Aachener Land Alsdorf mit 31,4 Grad und Höfen mit 28,3 Grad, keine besonders hohen Werte für die Hundstage.

Die Regenfälle waren im Wesentlichen auf heftige Gewittergüsse zurückzuführen, die sich in schwülheißer Luft gebildet hatten. Am Ende der kurzen Hitzewelle um den 18. und 26. August standen teils heftige Starkregenfälle und Sturmböen, die einen markanten Temperatursturz einleiteten.

Im Kreis Aachen wurden meist 20-30 l/qm in kurzer Zeit gemessen. Zwischen Roetgen und Höfen fielen am 18. innerhalb von 30 Minuten sogar 34 bzw. 38 l/qm mit anschließenden Feuerwehreinsätzen.

Die Monatssummen waren unterm Strich 25-50 Prozent zu hoch. Hier einige Summen: Roetgen 155 Liter, Aachen-Orsbach 137, Höfen 136, Kalterherberg 133, Kalltalsperre und Eschweiler 131, Mützenich 127 l und Simmerath 105 Liter.

Wie schon in den beiden ersten Sommermonaten blieb auch im August die Sonnenscheindauer hinter den Erwartungen zurück. Im Raum Aachen wurden nur 161 und in Alsdorf-Warden 189 Stunden gemessen. Nicht besser das Bild in den Hochlagen der Nordeifel: Kalterherberg 160 Stunden, Mützenich 134 und Schöneseiffen 192.

Inzwischen ist der Herbst viel versprechend gestartet. Die ersten zehn Tage waren fast drei Grad zu warm und am 10. September wurden Höchstwerte zwischen 24 und 28 Grad gemessen, ein Sommernachschlag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert