Nordeifel - Solotrompeter Bruynen geht im Jazz neue Wege

Solotrompeter Bruynen geht im Jazz neue Wege

Letzte Aktualisierung:
11383438.jpg
Trompetenklänge: Rob Bruynen spielt im Heilsteinhaus in Einruhr ein kleines Konzert.

Nordeifel. Ein letztes Mal in diesem Jahr versammeln sich Musikliebhaber im gemütlichen Heilsteinhaus in Einruhr um den Trompeter Rob Bruynen zu begrüßen. Der Niederländer Bruynen hat sich als Lead- und Solotrompeter der bekannten WDR Big Band einen Namen gemacht, der er seit 30 Jahren angehört.

In seiner langen Karriere hat er mit unzähligen weltbekannten Musikern auf der Bühne gestanden, darunter Quincy Jones, Maceo Parker und Phil Collins, und ist mit seinem Sound auf über 60 CD’s vertreten.

Neben seiner Bühnentätigkeit unterrichtet er mit großem Engagement als Hauptfachdozent an der Musikhochschule Maastricht und initiiert stetig neue Projekte. Dabei sind ihm im Laufe der Jahre Freiheit, Kreativität und Spiritualität in der Musik immer wichtiger geworden und die vielen ethnischen Stile aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt haben seine Neugier geweckt.

Dabei verlässt er immer häufiger die ausgetretenen Pfade der Jazz-Tradition um neue Wege zu gehen. Einer seiner Leitsprüche: Bleib neugierig auf das Unbekannte im Leben und in der Musik. Bei den Rursee-Sessions wird Rob Bruynen gemeinsam mit Gero Körner am Klavier einige Stücke aus der Zeit des Funk-Jazz der 1970er Jahre interpretieren. Natürlich spielen die beiden auch Stücke der neuen CD „Space for all“, die im nächsten Jahr erscheinen wird und an der Körner mitgewirkt hat.

Begleitet werden sie von Jos Machtels, Kontrabassist des Brüssel Jazz Orchestra, und Ron van Stratum am Schlagzeug, ebenfalls Dozent am Conservatorium Maastricht. Es ist ein Quartett virtuoser Musiker, das sich am 3. Advent in Einruhr einfinden wird und den Zuschauern ein großartiges Live-Musikerlebnis in entspannter Atmosphäre verspricht.

Los geht’s am Sonntag, 13. Dezember, um 11.30 Uhr im Heilsteinhaus, Franz-Becker-Straße 2, 52152 Simmerath-Einruhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro pro Person. Weitere Infos und Karten gibt es in den Geschäftsstellen der Rursee-Touristik unter Telefon 02473/93770 (Rurberg) oder Telefon 02485/317 (Einruhr), unter www.rursee.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert