Solidarität für den scheidenden Pastor

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
Seelsorger
Verlässt zum 4. Januar 2014 die GdG Monschau: Pfarrer Karl-Heinz Stoffels nimmt eine Auszeit, um über seine weitere Zukunft als Seelsorger Klarheit zu erhalten. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Eine Sternwanderung nach Monschau war schon länger ein Thema in der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Monschau. Nun ist es soweit, aber dieses gemeinschaftliche Treffen steht jetzt plötzlich unter einem anderen Stern.

Aus den Reihen der GdG wurde in den vergangenen Tagen die Idee entwickelt, anlässlich des Weggangs von Pfarrer Michael Stoffels mit einer Sternwanderung zur Monschauer Aukirche ein Zeichen der Solidarität zu setzen.

In der GdG Monschau hatte der sehr beliebte Seelsorger vor zwei Wochen für alle überraschend erklärt, dass er zum 4. Januar 2014 sein Amt als Pfarrer in der GdG Monschau aufgeben werde. Der 47-Jährige, der 2007 zunächst als Priester für die Pfarren Monschau, Mützenich und Imgenbroich eingeführt worden war, später aber die Verantwortung für alle sieben Monschauer Pfarren tragen musste, hatte seinen Entschluss damit begründet, dass er sich nicht mehr in der Lage sehe, die Last des Amtes zu tragen.

Er sei an seine Grenzen gestoßen und könne immer weniger den für ihn primären seelsorgerischen Aufgaben gerecht werden. Nach dem Rückzug des Pastors wurde auch über Differenzen innerhalb der GdG Monschau spekuliert, die den Pfarrer in seiner Entscheidung bestärkt haben sollen. Um eine Orientierung für seine weitere Zukunft als Seelsorger zu finden, wird Karl-Heinz Stoffels zunächst eine dreimonatige Auszeit in einem Kloster bei Würzburg nehmen.

Keine Kundgebung

Die Sternwanderung, die am Montag, 23. Dezember, stattfinden soll, so heißt es in einem Aufruf, solle dem Bistum Aachen gegenüber „unsere Traurigkeit und Machtlosigkeit über das Ausscheiden von Pfarrer Stoffels aus der GdG-Monschau zeigen“. Man wolle seine Verbundenheit zum Ausdruck bringen und dem Pastor auch Mut machen für seine weitere Zukunft als Seelsorger.

Am Vorabend von Heiligabend sollen sich die Teilnehmer in den sieben Pfarren treffen. Die Fahrt bzw. der Gang nach Monschau soll so organisiert werden, dass alle um 19 Uhr an der Aukirche eintreffen werden. Es sollen hier keine Reden und Kundgebungen stattfinden, nur einige Lieder und ein Gebet sind vorgesehen.

Das Treffen in Imgenbroich ist z. B. um 17.45 Uhr auf dem Parkplatz des Pfarrheims; Abgang ist um 18 Uhr. Auch Weihbischof Karl Borsch soll zu der Veranstaltung eingeladen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert