Simmeraths Schützen lacht die Sonne

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
schützen-sonntagbild
Die Bewohner des Helena-Stollenwerk- Hauses können auf eine erlebnisreiche Reise gehen! Die Schützen des Bezirksverbandes Monschau sammelten 1500 Euro für die Schützlinge von Margit Beissel-Maschke und Vera Cremer (mit Scheck, von rechts). Foto: Manfred Schmitz

Simmerath. Mit einem farbenprächtigen Umzug durch Simmerath setzten die Sankt-Johannes-Schützen am Sonntag die ansprechende Programmfolge aus Anlass ihres 50-jährigen Bestehens fort. Dieses Jubiläum beging die Bruderschaft in Verbindung mit dem 61. Bezirks-Bundesfest.

Weit mehr als 600 Teilnehmer aus 30 Vereinen - allein alle 14 im Monschauer Bezirksverband vereinten Brauchtumsschützen-Gesellschaften zeigten geschlossen Präsenz - verwandelten den Dorfplatz und Anrainerstraßen in ein Meer von Fahnen, Uniformen, bunten Damenroben, Blumenschmuck und unter heißer Sommersonne blitzenden Blechinstrumenten.

Im Zelt auf dem Dorfplatz wurden die Gäste vom Festkomitee begrüßt, weiter ging es bei schönstem Wetter im Freien. Das am Vorabend gekürte Bezirkskönigspaar Michael und Claudia Heck von den Höfener Hubertusschützen und sein Gefolge genossen sichtlich das Kaiserwetter im Kreise der Schützenfamilie. Die Majestäten Michael und Claudia werden nun Nordeifeler Farben beim Bundes-Schützenfest im ostwestfälischen Hövelhof vertreten.

Im Festzug zogen Abordnungen aller Simmerather Ortsvereine mit, u.a. die Landfrauen, die Kevelaer-Bruderschaft, das Geloog und die KG Sonnenfunken unter lustigen Faschingsmärschen. Dazu einheimische Musikanten und Spielmannszüge wie auswärtige Gäste, auch Vereinskameraden aus dem Schleidener Land.

Der Festzug defilierte an der Seniorenresidenz „Seliger Gerhard” entlang, um dort Ehrendechant Anton Moritz auf dessen schattigem Plätzchen Reverenz zu erweisen. Der inzwischen 96-jährige Geistliche erwiderte die „im Vorbeigehen” überbrachten Grussbotschaften mit freundlichem Winken und zeigte sich angenehm überrascht: „Mein lieber Mann, einen so langen und schönen Festzug habe ich noch nie gesehen.”

Freundschaftliche Kontakte

Die Schützen des Bezirksverbandes Monschau, insbesondere die Schüler und Jugendlichen der Nordeifeler Bruderschaften, pflegen seit Jahren freundschaftliche Kontakte und Patenschaften zu den Bewohnern des Simmerather Helena-Stollenwerk-Hauses. Diese Tatsache unterstrich dee Dedenborner Bezirksbundesmeister Kurt Bongard in seiner im Musikpavillon gehaltenen Ansprache.

„Wir Schützen möchten, wie jedes Jahr, Menschen helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Deshalb überreiche ich dieser vorbildlichen Sozialeinrichtung einen Scheck über den Betrag von 1500 Euro, gesammelt von den Bruderschaften im Bezirksverband.” Leiterin Margit Beissel-Maschke und ihre Mitstreiterin Vera Cremer brauchten auf die Frage nach der Verwendung dieser stattlichen Summe nicht lange zu überlegen: „Wir werden mit unseren Schützlingen einen Ausflug ins Erlebnisparadies „Sea-World„ unternehmen.”

Bongard dankte allen am Gelingen des Stiftungs- wie Bundesfestes beteiligten Personen und Vereinen, die ihre Würdigung bereits in einer zum doppelten Jubelanlass erschienenen, Festschrift erfuhren.

Ehe die Besucher in die Cafeteria zu Gaumenfreuden, Erfrischungen und guter Unterhaltungsmusik strömten, sangen sie unter musikalischer Begleitung gemeinsam die Nationalhymne und lauschten den temperamentvollen Kompositionen „Lockmarsch” und „Telstar”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert