Simmerath - Simmeraths Feuerwehr ist gut aufgestellt

Simmeraths Feuerwehr ist gut aufgestellt

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
6759566.jpg
Repräsentanten der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Simmerath ehrten verdiente und einsatzfreudige Angehörige der Löschgruppen und sprachen Beförderungen aus. Foto: Manfred Schmitz

Simmerath. „Es war ein arbeits– und ereignisreiches 2013! Unsere ehrenamtlich tätigen Wehrleute engagierten sich auch in diesem Jahr zum Allgemeinwohl weit über ihr angestammtes Anforderungsprofil hinaus.“ Simmeraths Bürgermeister Karl–Heinz Hermanns ließ Donnerstagabend, während einer Feierstunde im Rathaus, würdigend die Aktivitäten aller Löschgruppen in Sachen vorbeugender Brandbekämpfung, Unfall– und Umweltschutz Revue passieren.

In der Planung befindliche Projekte wie bereits vollendete, teils umfangreiche und kostspielige Investitionen des ablaufenden Jahres wurden transparent diskutiert, für 2014 in Angriff zu nehmende Vorhaben weitblickend skizziert.

Einer hochkarätigen Führungsmannschaft aus Kreis– und Gemeindefeuerwehr war es vorbehalten, verdiente Kameraden für deren erbrachte gemeinnützige Leistungen mit Rangabzeichen zu ehren. Beförderungen waren zudem auszusprechen, langjährig bewährte Einsatzkräfte in den Ruhestand zu verabschieden bzw. in die Ehrenabteilung zu überstellen. Diesem Festakt gaben Kreisbrandmeister Bernd Hollands, sein Vertreter Jürgen Förster, Gemeinde–Wehrführer Christian Förster, dessen beide Vertreter, Volker Stollenwerk und Helmut Prickartz, formelles Geleit. Im Sitzungssaal des Rathauses dominierte einheitliches Uniformblau der zahlreich vertretenen Löschgruppenangehörigen.

Nach mehrjähriger Bauzeit, kündigte Bürgermeister Hermanns zum Thema „Gerätehäuser“ an, befinde man sich nun eindeutig auf der Zielgeraden. „Unter beispielhaftem Einsatz“ habe die kleine Löschgruppe Erkensruhr den An- und Umbau ihrer Unterkunft nahezu abgeschlossen. Kostenpunkt: 68.500 Euro. Nach Grunderwerb und Planung fuhr der Verwaltungschef fort, konnte im Herbst das Objekt Woffelsbach in Angriff genommen werden. Seine Baukosten 2013/14 wurden mit 270.000 Euro kalkuliert. Die Stützpunkte Einruhr (Erweiterung) und der für Rollesbroich vorgesehene Neubau, sagte Hermanns, befänden sich „nach eingehender Prüfung und Abwägung auf gutem Weg“. Im kommenden Jahr sollen die notwendigen planungsrechtlichen Grundlagen geschaffen und eine optimale Ausführung angestrebt werden. Zumindest an einem der beiden Standorte dürfte 2015 der „erste Spatenstich“ erfolgen. Hermanns rechnet für beide Gerätehäuser mit einem Finanzbedarf von 500.000 Euro.

Nicht minder bedeutsam für ein reibungslos funktionierendes Feuerwehrwesen seien, betonte der Verwaltungschef, Erhalt und Pflege des Fuhrparks. So wurde in Einruhr zum Jahreswechsel 2012/13 ein gebrauchtes Löschfahrzeug vom Typ LF 16 angeschafft. „Die örtliche Löschgruppe hat uns bei der Realisierung vorbildlich unterstützt“, sagte Hermanns. In Rurberg und Lammersdorf wurden je ein neuer Mannschaftswagen zum Preise von 70.000 Euro in Dienst gestellt. Ein dicker Finanzbrocken schlug in Woffelsbach zu Buche; das Allrad–Löschfahrzeug LF10 soll Ende 2014 ausgeliefert werden und kostet fast 240.000 Euro. Abschließend erwähnte der Bürgermeister - neben den erläuterten Großkäufen - auch sinnvolle und notwendige Ergänzungs– wie Ersatzbeschaffungen an Ausrüstung. So mussten vorhandene Kunststoffhelme erneuert werden. Hermanns´ Fazit: „Die Gemeinde Simmerath leistet trotz angespannter Haushaltlage Erhebliches für den Brandschutz und zur Gefahrenabwehr der Bevölkerung – und das mit selbstlosem Einsatz freiwilliger Ehrenamtler!“

Neuer Gemeinde-Brandinspektor

Unter Regie des Gemeindewehr–Pressesprechers Sander Lutterbach nahmen Repräsentanten von Kreis und Kommune Ehrungen verdienter Kameraden vor. So wurde Michael Nießen aufgrund 35–jähriger Aktivität mit dem Feuerwehr–Abzeichen in Gold ausgezeichnet. Die silberne Anstecknadel tragen fortan diese Silberjubilare am Revers: Berthold Röder, Udo Bongard, Thomas Lutterbach, Wolfram Schulz, Edgar Schröder, Frank Meder, Jörg Hüpgen, Dirk Marzotko und Jürgen Breyer. Bernd Hollands und sein Vize Jürgen Förster zeichneten Erwin Cremer mit der Goldnadel der Sonderstufe aus, Dirk Pier und Dietmar Förster mit der Silbernadel. Zu Brandinspektoren wurden René und Roland Henn ernannt, Christian und Lukas Breuer, Stefan Offermann und Roland Wilden sind fortan Oberbrandmeister. Die Ränge von Hauptbrandmeistern tragen jetzt Jürgen Breyer und Dirk Cremer. Alexander Kapma, Domink Lennartz und Ralf Herrler wurden zu Brandmeistern befördert.

Eine besondere Wertschätzung wurde Volker Stollenwerk zuteil; er wurde vom Bürgermeister zum Gemeinde–Brandinspektor berufen. Meinolf Breuer heißt der neue Leiter der Ehrenabteilung. In die Ehrenabteilung wurden Joachim Gostek, Udo Heinen, Frank Meder, Berthold Röder und Arthur Läufer verabschiedet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert