Simmerath - Simmeratherin leitet Naturpark

Simmeratherin leitet Naturpark

Letzte Aktualisierung:
9201052.jpg
Anne Stollenwerk übernimmt die Geschäftsführung der Geschäftsstelle im Teilgebiet Rheinland-Pfalz. Ihr Vorgänger Alexander Wendlandt (2.v.l.) wechselt nach Mainz.

Simmerath. Der Naturpark Nordeifel e.V. hat für seine Geschäftsstelle im Teilgebiet Rheinland-Pfalz seit dem 1. Januar 2015 mit der Diplom-Geografin Anne Stollenwerk aus Simmerath eine neue Geschäftsführerin. Ihr Vorgänger Alexander Wendlandt wechselte mit Jahresbeginn zum Ministerium nach Mainz, um zukünftig im Auftrag des Ministeriums den kommunalen Gebietskörperschaften und Jagdgenossenschaften bei den Themen Jagdrecht und Forstpolitik beratend zur Seite zu stehen.

Alexander Wendlandt betont, dass dieser schnelle Wechsel so nicht geplant war, für ihn als Forstwissenschaftler aber die ausgeschriebene Stelle des Ministeriums zu reizvoll gewesen sei.

Anne Stollenwerk (32) stammt aus Simmerath und kennt somit den Naturpark schon seit ihrer Kindheit. Nach dem Abitur studierte sie an der Bonner Universität Geografie, Biologie und Soziologie und absolvierte parallel verschiedene Praktika im praktischen Naturschutz sowie in der Umweltpädagogik. Nach ihrem Diplomstudium arbeitete sie für zwei Jahre im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer auf Wangerooge, bevor es sie wieder zurück ins Rheinland zog.

Die letzten vier Jahre war Anne Stollenwerk beim Landschaftsverband Rheinland/Fachbereich Umwelt in Köln tätig. Dort arbeitete sie unter anderem eng mit den Naturparken zusammen: Sie organisierte die regelmäßigen Arbeitskreistreffen der Rheinischen Naturparks, verwaltete den entsprechenden Fördertopf, erstellte einen Kulturlandschaftlichen Radwanderführer für den Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland und unterstützte die Naturparke bei der gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit.

Nun freut sie sich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen als Geschäftsführerin des Naturparks Nordeifel. Besonders am Herzen liegen ihr der Erhalt und die In-Wert-Setzung der charakteristischen Kulturlandschaft im Vereinsgebiet. Darüber hinaus möchte sie neue nationale und internationale Kooperationsprojekte anstoßen sowie die Umweltbildungsarbeit im Naturpark ausbauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert