Simmerather Parteien fordern: Schneller mit dem Bus nach Aachen

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
6348876.jpg
Mit dem Bus in Zukunft auf direktem Weg schneller nach Aachen: Eine bessere Schnellbusverbindung von Simmerath nach Aachen wird von allen Parteien gewünscht. Derzeit hält die SB 63 nach ihrer Abfahrt am Simmerather Bushof an 15 Haltestellen. Foto: Hoffmann

Simmerath. Insgesamt 15 Tagesordnungspunkte hatte der Struktur- und Hochbauausschuss der Gemeinde Simmerath unter Leitung seines Vorsitzenden Jens Wunderlich abzuarbeiten und legte hierbei absolute Schnelligkeit an den Tag. Um diese ging es nahezu auch ausschließlich im öffentlichen Teil der Sitzung, wo auf Antrag der CDU/FDP-Fraktionen über eine Intensivierung der Schnellbusverbindung zwischen Simmerath und Aachen abgestimmt wurde.

Dabei war man sich über alle Parteigrenzen hinweg einig, dass hier dringender Handlungsbedarf bestehe, damit im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) eine solche Verbindung ihren Namen auch verdiene. „Schnell und direkt“ soll es also nach dem Wunsch aller Parteien künftig mit dem Bus von Simmerath nach Aachen gehen.

„Ohne Umwege“

Christoph Poschen (CDU) betonte die Wichtigkeit des Antrages bezüglich der Anbindung nach Aachen. Simmerath verfüge zwischenzeitlich immerhin über 15.000 Einwohner, womit auch für den Bereich des ÖPNV eine Anbindung nach Aachen vernünftig funktionieren müsse. „Wir setzen uns dafür ein“, so Poschen, „dass wir eine direkte Verbindung von Simmerath nach Aachen bekommen – ohne Umwege und auf direktem Weg.“

Siegfried Peters von den Sozialdemokraten regte an, dass bei den anstehenden Gesprächen zwischen Gemeindeverwaltung und AVV auch eine Schnellbusverbindung nach Düren ins Gespräch gebracht werden sollte, da dorthin gleichfalls viele Pendler unterwegs seien. Ansonsten würde aber der Antrag auf Intensivierung der Schnellbusverbindung von der SPD voll unterstützt.

Dies war auch der Tenor von Gisela Kampshoff-Enderle (Grüne) und Stephan Weber von der UWG, was sowohl vom Vorsitzenden Jens Wunderlich als auch dem Beigeordneten Roger Nießen erfreut zur Kenntnis genommen wurde.

Christoph Vormstein von der SPD meinte in Anspielung auf die Schnellbuslinie 63, dass diese endlich ihrem Namen gerecht werden müsse und in Zukunft „nicht an jeder Milchkanne halte“. Die im AVV-Fahrplan als „Nationalpark-Linie SB 63“ bezeichnete Schnellbusverbindung zwischen Schleiden und Aachen benötigt ungefähr eine Stunde vom Simmerather zum Aachener Bushof und hält dabei an nicht weniger als 15 Haltestellen.

Neben vier Stationen in Simmerath (Bushof, Strauch, Rollesbroich, Lammersdorf) halten die Busse der SB 63 auch in Roetgen gleich vier Mal an (Süd, Post, Markt und Wanderstation).

Nach dem Wunsch aller im Ausschuss vertretenden Parteien soll sich dies in Zukunft durch eine direkte und damit schnellere Busverbindung ändern. Und wer lange nicht mehr Bus gefahren ist, wird interessiert zur Kenntnis nehmen, dass die Fahrt von Simmerath nach Aachen 5,10 Euro kostet.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert