Simmerath - Simmerather Herbstmarkt: Viele Besucher und viele Angebote

Simmerather Herbstmarkt: Viele Besucher und viele Angebote

Von: Pia Sonntag
Letzte Aktualisierung:
11073464.jpg
Typisch Simmerather Markt: Das große Angebot an nützlichen Hilfsmitteln für die Bewältigung des Alltags darf einfach nicht fehlen. Bürsten und Kartoffelmesser haben ihren festen Platz in den Marktgassen. Foto: Pia Sonntag
11073418.jpg
Harte Währung: Beim Herbstmarkt rollt auch noch die gute, alte D-Mark. Foto: Pia Sonntag
11073429.jpg
Stark im Trend auch beim Herbstmarkt: Bambus in allen Farben Foto: Pia Sonntag

Simmerath. „Der Herbstmarkt ist etwas Besonderes, weil man hier viel mehr Auswahl hat als in Geschäften. Außerdem stimmt die Qualität“, sagt Marlene Liebel aus Baesweiler, während sie mit ihrer Hand über das weiche Büffelleder einer Umhängetasche streift. Heike Krutak aus Asbach betreibt den Stand, an dem Marlene Liebels Interesse hängt und erklärt, dass ihre Produkte individuell und handgemacht seien.

Eine bunte Auswahl an Portemonnaies, Handtaschen und Gürteln biete sie dem Marktbesucher an. Die Produkte seien„bestimmt kein Ramsch“ und die Preise, die zwischen 15 und 72 Euro liegen, seien definitiv gerechtfertigt.

Dass die Qualität der Produkte auf dem Markt stimmen würde, sagt auch Anne-Marie Wackendorf aus Zülpich, die zum zweiten Mal Urlaub in der Eifel macht. Bei ihrem letzten Marktbesuch habe sie ein Küchenmesser erworben, das nach ihren Worten unverwüstlich sei. Nun ist sie wieder auf der Suche nach einem preiswerten und gleichzeitig hochwertigen Angebot. Im Hintergrund des Markttrubels läuft laute Schlagermusik. Walter Frings aus Stolberg ist an einem CD-Stand stehen geblieben, an dem Helene Fischers Stimme erklingt.

Der leidenschaftliche CD-Sammler ist begeistert, dass auf den Märkten immer noch CD´s verkauft werden. Der Eigentümer des Standes, Franz-Josef Winkels, ist seit 36 Jahren auf dem Simmerather Markt anzutreffen: „Der CD Verkauf ist mit der Zeit schwerfällig geworden. Trotzdem ist mir gerade die ältere Generation treu geblieben, die nichts mit der neusten Technik anfangen kann.“

Angefangen hat alles mit dem Verkauf von Kassetten, erzählt er. Die Frage, ob er nicht moderne Produkte in Zukunft vertreiben will, verneint er. Walter Frings lächelt zufrieden. Er hat sich für eine CD entschieden und steuert den nächsten Stand an.

Willy Flemming aus Titz ist mit seiner Frau angereist und ist auf der Suche nach regionalen Produkten aus der Eifel. Der Markt biete eine Menge Auswahl an, aber leider zu wenig traditionelle Ware. Er sei extra aus diesem Grund nach Simmerath gekommen und ein wenig enttäuscht, dass er bisher nur einen Stand gesichtet habe, der Holzprodukte verkaufe. Sie steuern eine Imbissbude an, um wenigstens den Hunger stillen zu können. Viele verschiedene herzhafte sowie süße Gerichte werden auf dem Markt angeboten.

Auch die kleinen Besucher erfreuen sich an den leckeren Süßigkeiten, an den Karussells oder den Schießständen. Der 10-jährige Gerome Fielitz kann seine Augen nicht mehr von der Raupenbahn lösen. „Damit zu fahren macht mir besonders Spaß“, sagt der Junge. Er fände den Markt schön, weil es so viele Attraktionen und Spiele gebe.

Schön findet Rentnerin Traude Martiné aus Heinsberg das runde Holzbrettchen, das sie gerade an einem Stand entdeckt hat. Sie komme schon seit 50 Jahren nach Simmerath und habe früher selber einmal einen Stand in Simmerath betrieben. Sie würde immer wieder gerne kommen, sagt sie.

Etwas weiter zieht ein buntes Sortiment aus Bambusschalen die Blicke der Besucher an und an Karl Heinz Ketzlers Schuhstand können die Marktbesucher sogar noch mit D-Mark bezahlen. Er weiß, dass viele Kunden am zweiten Markttag dieses Angebot nutzen werden.

Ein frischer Wind weht. „Es ist kalt geworden“, sagt Barbara Knipprath aus Simmerath.Sie sei froh, dass sie auch in den lokalen Geschäften stöbern könne. Sie komme immer gerne zum Herbstmarkt, um einfach ein bisschen zu flanieren.

Markthändler Lothar Peters feiert sogar ein Jubiläum. Seit nun mehr 40 Jahren verkauft er Spannbetttücher und Bettwäsche. „Es ist schwieriger geworden, die Ware an den Mann zu bringen, da das Internet zur Konkurrenz geworden ist. Trotzdem macht mir die Arbeit hier Spaß und es ist immer wieder schön beim Simmerather Herbstmarkt dabei sein zu können, “ sagt der Händler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert