Simmerath - Simmerath: Mit dem Rollstuhl in den Wald

Simmerath: Mit dem Rollstuhl in den Wald

Letzte Aktualisierung:
Am Ende hatten alle voneinande
Am Ende hatten alle voneinander profitiert: Wohlbehalten und zufrieden trafen Jugendliche des Jugendcafés und Bewohner des Helena-Stollenwerk-Hauses nach ausgedehnter Wanderung am Ziel ihres gemeinsamen Weges ein.

Simmerath. Einen ganz besonderen Waldausflug erlebten am vergangenen Samstag Jugendliche des Jugendcafés (Jugendaktiv Simmerath e.V.) und behinderte Bewohner des Helena-Stollenwerk-Hauses in Simmerath.

Die beiden Einrichtungen organisierten gemeinsam mit Hermann Carl einen Ausflug zur Grillhütte Kalltal. Um 11 Uhr wurden die Menschen mit Behinderung von den Jugendlichen am Helena-Stollenwerk-Haus abgeholt und los ging es: Zunächst quer durch Simmerath und dann in den Wald hinein. Wenn das Schieben der Rollstühle zu schwer wurde, wechselten sich die Jugendlichen ab und es wurden immer mal wieder kurze „naturkundliche Lehrpausen” eingelegt, denn der Naturführer Carl hatte unterwegs ausgestopfte Tiere wie Iltis und Eichelhäher aus seiner weithin bekannten rollenden Waldschule versteckt.

Schaumkraut und Knoblauchrauke

Darüber konnten die Teilnehmer dann natürlich einiges erfahren, ebenso konnten sie Kostproben von Wiesenschaumkraut, Brennnessel oder Knoblauchsrauke genießen. Wer weiß schon, dass die Brennnessel nicht sticht, wenn man das Blatt von unten abstreift und dann kräftig zerdrückt? Und sie schmeckt lecker nach Spinat.

Dann ging es weiter und nach eineinhalb Stunden war die Gruppe am Ziel: Den Grill hatten zwei Ehrenamtler des Jugendcafés bereits kräftig angefeuert und so konnten bald Würstchen, Nudelsalat und Kuchen genossen werden. Hier war besonders schön zu sehen, wie anfängliche Berührungsängste sich aufgelöst hatten und die Jugendlichen auch dann beherzt die Gabel in die Hand nahmen, wenn es nötig war, Hilfestellung beim Essen zu leisten.

Schließlich wurde der Heimweg über die Bickerather Straße angetreten, und hier mussten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, um die Rollstühle die Steigung hinauf zu schieben. Schließlich kamen alle wohlbehaltenen und zufrieden am Helena-Stollenwerk-Haus an.

Alle haben profitiert

Nachdem die beiden Einrichtungen schon öfter miteinander kooperiert haben (zuletzt beim Eierfärben in den Osterferien), war auch dieses Zusammentreffen wieder eine tolle Sache, von der alle Teilnehmer profitiert haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert