Konzen - Silber für Konzen im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft”

Silber für Konzen im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft”

Von: rpa
Letzte Aktualisierung:
Konzens Ortsvorsteher Matthias
Konzens Ortsvorsteher Matthias Steffens gratuliert Bürgermeister Axel Buch (Gemeinde Hürtgenwald) zur Goldmedaille auf Landesebene für Vossenack. Foto: R. Palm

Konzen. Als Minister Johannes Remmel und Präsident Johannes Frizen die Bronze-Dörfer nannten, war Konzen nicht dabei. Doch es gab noch die Hoffnung, Silber-Dorf oder vielleicht sogar ein NRW-Golddorf zu werden.

Nach den Bronze-Dörfern riefen der Minister und der Präsident den anwesenden Menschen zu, welche Dörfer im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” eine Silberplakette gewonnen haben: Blens in der Stadt Heimbach, Orsbach in der Stadt Aachen.

Doch auch hier war von Konzen nicht die Rede - also keimte wieder die Hoffnung auf, doch mit Landes-Gold ausgezeichnet zu werden. Insgesamt wurden an diesem Tag 27 Dörfer mit Silber geehrt. Die Spannung stieg. Und dann, kurz bevor die Liste der Silber-Dörfer zu Ende war, verkündete Minister Johannes Remmel: „Eine Silber-Plakette hat gewonnen: Konzen in der Stadt Monschau.” Die rund mitgereisten 40 Konzener klatschten Beifall: Konzen in der Nordeifel ist ein Silberdorf.

Wettbewerb begeistert

Der Landes-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” wurde am vergangenen Sonntag abgeschlossen. NRW-Umweltminister Johannes Remmel hatte ins Landwirtschaftszentrum Haus Düsse nach Ostinghausen (Bad Sassendorf) eingeladen, um dort die Ergebnisse des 24. Landeswettbewerbes bekannt zu geben.

Insgesamt 876 Dörfer aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten am Wettbewerb teilgenommen, 22 Dörfer aus dem Rheinland und 28 Dörfer aus Westfalen hatten sich für die Endrunde qualifiziert, darunter auch Konzen als Siegerdorf im Süden der Städteregion Aachen. Aus allen 22 rheinischen Dörfern waren an diesem heißen Spätsommer-Tag Abordnungen nach Ostinghausen gekommen. Aus Konzen waren 41 Bürger mit dem Bus angereist, darunter auch die Stadtverordneten. Angeführt wurde die Gruppe von Ortsvorsteher Matthias Steffens.

Die Städteregion Aachen war durch Hans-Josef Hilsenbeck aus Dedenborn, stellvertretender Städteregionsrat, vertreten, Hermann Mertens war für die Stadt Monschau zum Haus Düsse gekommen. Unter den rund 1000 Besuchern waren auch Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermann und Ulrike Krings aus Dedenborn, die beide zur Landes-Kommission gehörten.

„Es ist beeindruckend zu erleben, welches Engagement und welche Begeisterung der Dorfwettbewerb auslöst”, sagte Minister Johannes Remmel in seinem Grußwort. Er fügte hinzu: „Bürgerschaftliches Engagement ist mit Geld nicht zu bezahlen und wird in Zukunft noch wichtiger.”

Dorfcharakter erhalten

Zu den Kriterien, nach denen die Bewertungskommission unter Vorsitz von Annegret Dedden (Landwirtschaftskammer NRW) die Dörfer beurteilt hat, gehören die Verbesserung der Lebensqualität und der Erhalt des Dorf- und Landschaftscharakters.

Kriterien waren zudem bürgerschaftliche Eigenverantwortung, die wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen mit dem Ziel vorhandene Arbeitsplätze zu sichern. Bewertet wurden auch das soziale und kulturelle Leben, die Erhaltung der prägenden Bausubstanz, die Grüngestaltung und die Einbindung der Dörfer in die Landschaft.

Vergeben wurden insgesamt 18 Bronze- und 27 Silbermedaillen. Zu den fünf Golddörfern gehört auch Vossenack. Die Mitglieder der Gruppe aus Vossenack, die von Bürgermeister Axel Buch und Ortsvorsteher Ulrich Hallmanns begleitet wurden, trugen teilweise ein blaues T-Shirt, darauf aufgenäht war das Vossenacker Wappen. Und plötzlich trugen sie (fast alle) ein goldenes Stirnband - als Zeichen für Vossenack als Golddorf.

Konzens Ortsvorsteher Matthias Steffens und Ortskartell-Vorsitzender Peter Jung zeigten sich überaus zufrieden mit der Silbermedaille: Peter Jung sieht für Konzen nun eine neue Chance im nächsten Wettbewerb.

„Vieles bewegt”

Besonders freute sich Ortsvorsteher Steffens darüber, das so viele Konzener mit nach Ostinghausen gefahren waren. Der Wettbewerb habe in der Konzener Bürgerschaft „vieles bewegt” und neues Engagement ausgelöst, zudem sei im Zuge dessen „vieles umgesetzt worden”. So wurden neue Bänke am Dorfrundgang aufgestellt und Obstbäume wurden gepflanzt.

Der „Eifelblick” auf der Hohe ist der neue Konzener Aussichtspunkt, demnächst werden entlang des Dorfrundgangs neue Info-Tafeln aufgestellt und geplant ist auch eine Fragebogen-Aktion mit folgenden Fragen: Wie kann die Zukunft in und für Konzen gestaltet werden? Was ist gut in Konzen und was muss verbessert werden? Wo sind Veränderungen gewünscht und möglich? Der Landeswettbewerb habe Konzen, so schätzt Ortsvorsteher Matthias Steffens, einen „Mehrwert” von rund 20 000 Euro gebracht.

Die Abschlussveranstaltung des Landes-Wettbewerbs findet für den Bereich Rheinland am 27. Oktober in der „Tenne” in Eicherscheid statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert