SG Vossenack/Hürtgen will zum Kirmesstart siegen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Enttäuschung war nach dem vergangenen Spieltag schon ziemlich groß beim TV Konzen, denn gegen Rhenania Würselen hatten Mannschaft und Trainer mit mehr gerechnet als einem mageren 0:0. „Gegen einen Gegner, der bestimmt nicht gut war, haben wir uns kaum zwingende Torchancen erspielt“, haderte Trainer Frank Thielen mit seiner Offensive.

Mit der ersten Zwischenbilanz kann man beim aktuellen Gegner, Eintracht Verlautenheide, nicht zufrieden sein. Am ersten Spieltag landete der Absteiger einen Sieg. Am zweiten Spieltag kassierte er eine Niederlage und musste sich zuletzt zweimal die Punkte teilen. Auch wenn der Start nicht berauschend war, weiß Frank Thielen: „Verlautenheide hat schon mehr Qualität, als der jetzige Tabellenplatz aussagt.“ Von seinem Team verlangt er, wieder die Zweikämpfe zu suchen und möchte zumindest einen Zähler aus dem Aachener Nordosten mitbringen.

Bescheiden lief es am vergangenen Spieltag bei den beiden Nordeifelvertretern in der Kreisliga A Düren. „Wir wussten vorher, dass wir ein schweres Auftaktprogramm hatten“, glaubt Nils Degenhardt, Trainer der SG Vossenack/Hürtgen, dass die schlechte Platzierung nur eine Momentaufnahme ist.

Bei der 0:2-Niederlage am vergangenen Spieltag bei Mitaufsteiger Jülich 10 attestierte der Trainer seiner Mannschaft eine gleichwertige Leistung: „Die waren cleverer. Es hat bei uns nur an Kleinigkeiten gefehlt.“ Zur Kirmes in Hürtgen erwarten die Rureifeler am Samstag in Vossenack den SV Kelz. Gegen den Mitaufsteiger konnte die SG in der vergangenen Saison beide Spiele gewinnen. Geht es nach dem Coach, sollen die Punkte auch in dieser Saison in Vossenack bleiben. „Ein Heimspiel zur Kirmes wollen wir natürlich gewinnen.“

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist beim TuS Schmidt die Euphorie verflogen. Vorläufiger Saisontiefpunkt war die 1:4-Niederlage bei Jugendsport Wenau II. Die Reserve des Bezirksligisten ging angeschlagen in die Begegnung, denn sie hatte in den beiden letzten Spielen 13 Gegentore kassiert.

Die Schmidter leisteten für den Gegner Aufbauhilfe, denn der führte schon zur Halbzeit 3:0. „Wir haben einfache Tore und eine unnötige Niederlage kassiert“, moserte Trainer Georg Bauer. Am aktuellen Spieltag erwartet man an der Eichheckstraße die SG Türkischer SV Düren. Für den TuS-Trainer zählt der türkische Verein zu den Mitfavoriten, jedoch lieferte er im bisherigen Saisonverlauf unterschiedliche Leistungen ab. Für die Moral der Schmidter wäre ein Sieg wichtig, aber dafür bedarf es einer erheblichen Leistungssteigerung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert