SG Vossenack-Hürtgen verliert ein Topspiel

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Eifel. Nach dem Pannenspieltag am vergangenen Sonntag, an dem es für die drei Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2 nur Niederlagen gab, hoffen die Drei am viertletzten Spieltag auf bessere Zeiten.

Allerdings warten auf den TuS Mützenich und den SV Kalterherberg beinah schon unlösbare Aufgaben. Der SV Kalterherberg reist am Sonntag, erst im späten Nachmittag (Anstoß 17 Uhr), zum schon feststehenden Meister Rasensport Brand.

Wie schwer die Aufgabe der Kalterherberger in Brand wird, verrät ein Blick auf die Tabelle der B2: Bisher landeten die Brander 23 Siege, teilten sich zweimal die Punkte und kassierten nur eine Niederlage. Alles andere als eine Niederlage des SVK wäre schon eine riesige Überraschung.

Nicht ganz so schwer, aber schwer genug, dürfte die Aufgabe sein, die auf den TuS Mützenich bei VfL Vichttal II wartet. Der aktuelle Gegner des TuS verlor nach der Winterpause nur die beiden Spiele gegen die Topteams, Rasensport Brand sowie Burtscheider TV und geht als Favorit in die Begegnung gegen die Grün-Weißen.

Die besten Chancen am aktuellen Spieltag dreifach zu punkten hat die Zweite des FC Roetgen, bei der sich der Tabellenletzte Germania Freund vorstellt. Die Schwarz-Roten sollten den Gegner, der auf jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt angewiesen ist, nicht unterschätzen, sie gehen aber als haushoher Favorit in die drittletzte Heimbegegnung der Saison.

In der Dürener B-Liga stand am Mittwochabend das Topspiel des Tabellenzweiten, SG Nörvenich/Hochkirchen, gegen den Tabellendritten, SG Vossenack-Hürtgen, auf dem Nachholplan. Ausgerechnet im Topspiel konnten die Vossenacker nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und mussten eine 0:1-Niederlage quittieren.

„Wir haben unser Leistungspotenzial leider nicht abrufen können“, gab SG-Trainer Nils Degenhardt zu, der sein Team zwar feldüberlegen sah, jedoch waren zwingende Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. „Wir haben etwas unglücklich verloren, denn unser Gegner war nicht besser als wir“, hat Nils Degenhardt den Aufstieg noch nicht abgehakt, denn schließlich haben die Vossenacker ja noch im Rückspiel die Chance an die SG Nörvenich/Hochkirchen wieder näher ran zu kommen. Am kommenden Spieltag wartet aber zunächst die Aufgabe beim Tabellenachten, Columbia Drove.

Bei der Zweiten des TuS Schmidt ist nach dem Erreichen des Ziels, „Klassenerhalt“ an den letzten vier Spieltagen nur noch Schaulaufen angesagt. Am aktuellen Spieltag reisen die Schmidter zum Tabellensechsten, SG Neffeltal.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert