SG-Reserve will sich früh aus dem Keller entfernt halten

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
15195439.jpg
Der neue Trainer der SG Vossenack/Hürtgen II, Oliver Grunwald (hintere Reihe rechts), möchte in der kommenden Saison nichts mit dem Abstiegskampf in der Dürener Kreisliga B3 zu tun haben. Foto: Kurt Kaiser

Vossenack/Hürtgen. Als Nachrücker hatte die Zweitvertretung der SG Vossenack/Hürtgen vor der vergangenen Saison den Sprung in die Kreisliga B gewagt. Dass der Aufstieg ein kleines Abenteuer werden sollte, darüber war man sich bei den Rureifelern vorher im Klaren, man hatte allerdings nicht damit gerechnet, dass sich bei der Ersten der SG das Verletzungspech breitmachte und man Spieler nach oben abgeben musste.

„Wir haben im Verlauf der Saison genug Personalsorgen gehabt, aber die haben uns auch zusammengeschweißt und für einen guten Teamgeist gesorgt“, blickt der neue Trainer Oliver Grunwald auf eine aufgeregte Saison zurück, in der die Reservisten der SG in letzter Sekunde noch den Klassenerhalt klar machten.

Oliver Grunwald löst auf der Trainerbank Marc Gilles ab, der aus familiären Gründen etwas kürzertreten will, aber im Notfall noch als Spieler zur Verfügung steht. Ehe Oliver Grunwald vor etlichen Jahren zu den Rureifelern wechselte, spielte er für die lokale Konkurrenz SG Burgwart, mit der er in die Bezirksliga aufstieg.

Seit dem 8. Juli bereitet die Zweite der Spielgemeinschaft sich auf das zweite Jahr in der Dürener Kreisliga B, Gruppe 3, vor, in der sich in der kommenden Saison mit Alemannia Straß II, dem VfR Vettweiß und der SG Rurtal drei Aufsteiger und mit der SG Burgwart ein Absteiger tummeln. Durch den Auf- und Abstieg hat sich für die SG die Anzahl der Derbys erhöht. „Die Spiele gegen Straß II, Burgwart und Gey sind natürlich etwas besonders“, fiebert Oliver Grunwald den Spielen gegen die lokale Konkurrenz jetzt schon entgegen. Die Liga ist in dieser Saison seiner Meinung nach ganz besonders stark: „Da müssen wir schon jeden Spieltag mehr als 100 Prozent bringen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, weiß der Coach. „Wir wollen mit unserer jungen Mannschaft schönen und erfolgreichen Fußball spielen und möglichst weit vom Tabellenkeller entfernt bleiben“.

Meisterschaftskandidaten sind für den SG Trainer, Kurdistan Düren, der SV Pingsheim, der FC Golzheim und Alemannia Straß II.

Mit welchem Kader die Zweite der SG in die Saison startet, wird sich erst nach Ende der Vorbereitung klären, dann legt Oliver Grunwald, mit dem Trainer der ersten Mannschaft, Tim Krumpen, die Kader für die erste und zweite Mannschaft fest. „Es kommen einige Spieler aus der A-Juniorenmannschaft, so dass uns für beide Mannschaften neun neue Spieler zur Verfügung stehen. Sechs Spieler treten etwas kürzer, sie stehen aber immer zur Verfügung, wenn wir sie brauchen“.

Die ersten Testspiele verliefen nicht wunschgemäß. Es gab eine 2:5-Niederlage beim zukünftigen Ligakonkurrenten SG Voreifel II, eine 2:4-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten aus der Dürener B1, Grün Weiß Welldorf-Güsten II, und eine 1:2-Niederlage gegen den Euskirchener B-Ligisten Germania Erftstadt Lechenich III. Gegen den Aachener C-Ligisten Komet Steckenborn landeten die Rureifeler einen 10:0-Sieg. Eine Woche später gab es gegen den Aachener B-Ligisten TuS Lammersdorf dagegen eine 0:12-Packung.

Am Sonntag, 27. August, startet die SG beim SV Pingsheim in die Saison.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert