Sessionsauftakt der KG Roetgen mit Freude und Wehmut

Von: der
Letzte Aktualisierung:
13455352.jpg
Der Schock sitzt tief, unter anderem bei Prinz Kurt II. Pipper (M., im roten Hemd): Das Vereinsheim soll für immer schließen. Das Kinder-„Zweigestirn“ schaut jedoch fröhlich nach vorne. Foto: Günther Sander

Roetgen. Zum Auftakt des Karnevals bei der Karnevalsgesellschaft Roetgen am 11.11. stimmte die Musikvereinigung Roetgen unter Manfred Reinartz die ersten närrische Weisen an: „Ach, wär’ ich nur ein einzig Mal...“ und „Vür sönt van Rüetsche“. Letzteres, eigentlich ein Öcher Lied, wurde vor Jahren in Roetgen mit örtlichen Begriffen zur „Roetgener Nationalhymne“ umfunktioniert.

„Schön, dass wir hier im Tennisheim gemeinsam ein leckeres Bierchen trinken können“, freute sich KG-Präsident Rainer Hütten. Sein Dank galt Gastgeber Prinz Kurt II. (Pipper). Natürlich drehte sich bei den Gesprächen alles um den Karneval. Dann zog die Karawane weiter. Die Polizei sicherte den abendlichen Marschweg, denn es ging zur Verlängerung ins Vereinslokal „Zum Hövel.“

Präsident Rainer Hütten (2009 mit seiner Hannah als Prinz im Amt) verlas die lange Liste der Ex-Prinzen, 56 an der Zahl (davon 17 bereits verstorben). Die anwesenden Tollitäten zogen nach Hüttens Aufruf ins Lokal ein, schließlich galt es dort, die neue Session offiziell zu eröffnen. Dennoch trübte etwas das Spektakel: „Ich denke, dass wir hier heute zum letzten Mal unsere Session eröffnen werden“, sagte Rainer Hütten, denn im „Hövel“ sollen bald schon die Lichter ausgehen.

„Für uns ist das hier ein geschichtsträchtiger Ort, wo alles begonnen hat“, blickte Hütten zurück. Am 19. Dezember 1954 wurde die KG Roetgen in dieser Gaststätte aus der Taufe gehoben, der „Hövel“ war auch immer das Vereinslokal. Die erste Kappensitzung stieg am 1. Januar 1955, mit der zweiten Sitzung dann 1960 die erste Prinzenproklamation mit Prinz Arthur, der „Allererste“. 30 weitere Tollitäten wurden im Vereinslokal gekürt, die restlichen im Festzelt. Über 100 Karnevalsveranstaltungen erfreuten die Roetgener Bürgerinnen und Bürger im „Hövel“

Bürgermeister muntert auf

Bürgermeister Jorma Klauss machte allen Mut. Sein Gruß galt den Ex-Prinzen, der amtierenden Tollität Kurt II. (Pipper) und dem Kinder-Dreigestirn Julia, Loona, Laura. „Schade, dass hier nicht mehr gefeiert werden kann“, bedauerte Klauss, doch im kommenden Jahr werde sicher wieder alles anders aussehen. „Die Session kann beginnen. Ich wünsche Euch viel Freude, macht das Beste draus“, riet der Bürgermeister. Am 4. Februar 2017 wird das Geheimnis gelüftet, wer neuer Prinz der KG Roetgen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert