September gleicht nassen Sommer aus

Von: Karl-Josef Linden
Letzte Aktualisierung:
8691054.jpg
Altweibersommer im September: In den letzten Tagen des Monats bot sich morgens oft ein fantastisches Schauspiel, wenn die Sonne den Nebel durchbrach und die zahlreichen Spinnennetze funkeln ließ. Foto: A. Gabbert

Nordeifel. Nach einem nassen Sommer wurde die Niederschlagsbilanz im September wieder etwas ausgeglichen. Insgesamt gab es drei warme Abschnitte und nur zwei kurze kühle Phasen. Die Monatsmitteltemperatur erreichte dabei 12,5 Grad in Kalterherberg und 14,5 Grad in Simmerath-Strauch, in den Niederungen (Raum Aachen) lag das Mittel bei 16,1 Grad.

Die positive Abweichung vom Langzeitmittel betrug +1,5 bis +2,0 Grad. Damit zählte dieser September zu den zehn wärmsten der letzten 30 Jahre.

Die höchsten Temperaturen wurden in der schwülwarmen Gewitterluft vom 18. bis 20. September gemessen: Alsdorf-Warden 26,3 Grad, Höfen 25,0 Grad, Aachen-Orsbeck 24,7 Grad, Kalterherberg 23,7 und Mützenich 22,8 Grad.

Ein bis zwei Sommertage wurden je nach Höhenlage noch erreicht, das ist durchschnittlich. Auch erste schwache Bodenfröste bis -2,5 Grad wurden am 23. September in den Flusstälern und im Hohen Venn gemessen.

Die Sonnenscheindauer lag im Kreis Aachen meist zehn Prozent unter den Mittelwerten. Es gab aber auch Ausreißer, wie zum Beispiel Alsdorf-Warden mit 188 Stunden.

Die übrigen Summen hier zum Vergleich: Mützenich 152 Stunden, Aachen 146 , Windpark Schöneseiffen 142 Stunden sowie Kalterherberg 138 Stunden. Gerade im Monat September können große Unterschiede in der Sonnenscheindauer auftreten, das beweisen folgende Summen aus Aachen: Im Jahr 1959 schien die Sonne 268 Stunden lang und im Jahr 1912 gerade mal 54 Stunden.

Sturmtiefs traten im vergangenen Monat nicht auf und auch Gewitter waren sehr selten. Vom 18. bis 20. September gab es eine anhaltende Schwüle und als Folge einige Gewitter (vor allem am 18. und am 20. nachmittags und abends). Im Raum Kalterherberg gab es kräftige Schauer von bis zu 57 l/qm (in 24 Stunden am 20. September).

Die Regensummen waren im September eher dürftig. Kalterherberg kam auf 72 Liter pro Quadratmeter (77 Prozent), Roetgen auf 71 Liter (88 Prozent), Höfen auf 54 Liter (68 Prozent), Aachen auf 52 Liter (77 Prozent), Schöneseiffen auf 51 Liter (62 Prozent), an der Perlenbachtalsperre wurden 49 Liter gemessen (56 Prozent) und in Simmerath-Strauch 48 Liter pro Quadratmeter (60 Prozent).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert