Selbsthilfegruppe Fibromyalgie in Simmerath gestartet

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Geschätzt drei Millionen Deutsche werden von undefinierbaren Schmerzen geplagt. Erst vor einigen Jahren bekam der ominöse Schmerz endlich einen Namen, den allerdings immer noch viele Ärzte mit einem Fragezeichen versehen: „Fibromyalgie“ oder – wegen seiner zahlreichen typischen Symptome – „Fibromyalgie-Syndrom“.

Zu diesem Thema hielt vor einigen Wochen Oberarzt Dr. Rudolf Stollenwerk von der Eifelklinik St. Brigida in Simmerath einen Vortrag, der von den zahlreichen Zuhörern mit großem Interesse aufgenommen wurde.

Als die Frage nach einer Selbsthilfegruppe in Simmerath gestellt wurde, verneinte dies der ebenfalls von dieser Krankheit betroffene Lammersdorfer Jürgen Siebertz.  Doch dabei beließ er es nicht und rief öffentlich zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Fibromyalgie in Simmerath auf.

Dass er derart viele Erkrankte aus der Region ansprechen würde, hatte der Initiator nicht erwartet. So trafen sich nun 23 Personen, die an dem Fibromyalgie-Syndrom erkrankt sind, um mit anderen Betroffenen Erfahrungen auszutauschen. Dabei ging es weniger um Fragen zur Ursache, die ebenso wie die Mechanismen zur Entstehung dieser bisher unheilbaren, meist therapieresistenten Krankheit noch ungeklärt ist, sondern eher um die Gelegenheit, im Kreis von Gleichgesinnten offen über Probleme und Beschwerden zu sprechen und auf das häufig vermisste Verständnis zu treffen. Schon nach der kurzen Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass man es hier mit einer Krankheit zu tun hat, die sich nicht so leicht einordnen lässt.

Neue Erkenntnisse zur Frage, was es mit der Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) auf sich hat, tragen jetzt dazu bei, dass diese Krankheit nunmehr auch offiziell von der WHO als Krankheit anerkannt wurde. Hat man die Diagnose „Fibromyalgie“ bislang nur nach der Anamnese und ausgewählten 18 „Tenderpoints“ gestellt, gelten jetzt aus Sicht des Betroffenen verbesserte Diagnostik-Symptome.

Nach wie vor aber handelt es sich um eine bislang noch schwer behandelbare Erkrankung mit chronischen Schmerzen. Wer an der „Selbsthilfegruppe Fibromyalgie Simmerath (SFS)“ interessiert ist oder teilnehmen möchte, kann sich gerne bei Jürgen Siebertz, Telefon 02473/7917,  E-Mail: juergen.siebertz@gmx.de informieren bzw. anmelden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert