Sekundarschule Nordeifel freut sich über gute Ergebnisse

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
14962083.jpg
Das Schulfest der Sekundarschule Nordeifel am Standort Simmerath verwandelte den Schulhof am vergangenen Samstag in einen bunten Jahrmarkt und erfreute sich zahlreicher Besucher. Foto: H. Schepp

Simmerath. Die Sekundarschule Nordeifel rief – und viele kamen: Der jüngste Spross der Nordeifeler Schullandschaft hat am vergangenen Samstag in Simmerath bei herrlichstem Wetter ein großes Schulfest gefeiert und durfte sich über reges Interesse der Familien und Freunde der aktuell genau 560 Schülerinnen und Schüler beider Standorte freuen.

„Das ist wirklich ein schöner Tag zum Abschluss des Schuljahres“, freute sich Schulleiterin Ursula Mertens angesichts des bunten Treibens auf dem kürzlich sanierten und verschönerten Schulhof. Jede der 20 Klassen von beiden Standorten – Simmerath und Kleinhau – hatte eine Station vorbereitet, an der man die verschiedensten Dinge ausprobieren konnte. Ob Karaoke oder Kettcar-Parcours, Torwandschießen oder Kreatives Gestalten, Streethockey oder Slackline (Balancieren auf einem Seil), Dosenwerfen oder zauberhafte Experimente: Nur wer mindestens 14 der 20 Angebote ausprobiert hatte, bekam am Ende einen kleinen Preis für seinen Forschermut.

Natürlich war auch sonst für Kurzweil und Unterhaltung der kleinen und großen Besucher gesorgt. So hatte die Klasse 6d einen tollen Tanz einstudiert und sorgte mit einem Mitmachtanz für viel Bewegung und ansteckende Ausgelassenheit auf dem Schulhof. Auch die bunten Gymnastikbänder der 6a in der Aula oder das Fußballgolf der 8d erfreuten sich regen Zulaufs. Cafeteria und Getränkestand waren an diesem sommerlichen Tag äußerst gefragt, und die gegrillten Köstlichkeiten sorgten dafür, dass an diesem Tag zu Hause so manche Küche kalt blieb.

In der Spitzengruppe

Indes freute sich die Schulleiterin, dass man an der Sekundarschule nicht nur „feste Feste feiern“, sondern auch ausgezeichnet lernen kann. Bei der im Mai landesweit durchgeführten Lernstandserhebung in den achten Klassen landete die Sekundarschule Nordeifel in allen drei Fächern – Deutsch, Englisch, Mathe – in der Spitzengruppe des ersten Standorttyps, also unter den Schulen mit den besten Rahmenbedingungen in NRW. „Das ist ein schöne Rückmeldung für die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen an dieser Schule“, so Ursula Mertens. Die in ganz NRW einheitliche Lernstandserhebung dient vor allem der Feststellung des Lern- und Förderbedarfs in den fachlichen Bereichen, der Weiterentwicklung des Unterrichts und der schulischen Arbeit, der Standardüberprüfung und Qualitätssicherung sowie der Unterstützung bei der Umsetzung der Kernlehrpläne und nationalen Bildungsstandards.

Nach den großen Ferien wächst die Sekundarschule weiter. Mit 650 Kindern und Jugendlichen in fünf Jahrgangsstufen (fünf bis neun) und 24 Klassen an zwei Standorten startet die Einrichtung dann in ihr fünftes Schuljahr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert