Sekundarschule: Neue Mensa wird zum politischen Streitpunkt

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
7051395.jpg
Auf dem Foto recht nahe, aber in der Praxis doch ein Stück voneinander entfernt: Die Sekundarschule Simmerath (vorne) und die BGZ-Kantine (der quadratische Bau oben rechts). Foto: Archiv/Heiner Schepp

Simmerath. Zum Schuljahr 2013/14 hat die Sekundarschule Simmerath ihren Betrieb aufgenommen. Noch kommen die gut 100 Schüler mit der vor zwei Jahren gebauten neuen Mensa und den dort vorhandenen 70 Plätzen gut aus, aber die Schule wird wachsen und in einigen Jahren voraussichtlich bei knapp 500 Schülern landen. Dann bedarf es einer größeren Mensa, denn die Sekundarschule ist eine gebundene Ganztagsschule.

Diese Situation war bei der Gründung des Schulzweckverbandes Simmerath allen bekannt, aber jetzt, vier Monate vor der Kommunalwahl, wird die Mensa zum politischen Streitpunkt, der auch bei der Verabschiedung des Simmerather Haushaltsplanes 2014 ungelöst blieb.

Der mehrheitlich verabschiedete Etat sieht zwar vor, umgehend in die Planung für einen Neubau oder Anbau einzusteigen (voraussichtliche Kosten 1,3 Millionen Euro), damit zum kommenden Schuljahr die neue Mensa auch fertig ist, aber die Positionen blieben kontrovers.

„Erstaunt“ zeigte sich CDU-Sprecher Christoph Poschen, dass die SPD lediglich Planungsmittel für 2014 freigeben wolle, jedoch keine Mittel für die Realisierung.

SPD-Sprecher Gregor Harzheim hatte eine Erklärung für die Haltung der Sozialdemokraten. 1,3 Millionen Euro für ein Gebäude, das maximal zehn Stunden in der Woche genutzt werde, seien eine stolze Summe. Eine Mensa sei zweifellos erforderlich, „aber wo ist das Konzept?“ Man solle zunächst planen, dann die Kosten ermitteln, dann den Haushaltsansatz festlegen und dann bauen.

Noch einmal brachte Harzheim den Gedanken ins Spiel, die nicht ausgelastete Kantine des benachbarten BGZ mit zu nutzen. Daraus könnte sich sogar eine Kooperation der beiden Einrichtungen mit Blick auf einen späteren Berufseinstieg ergeben. Warnungen, dass die Sekundarschüler vom BGZ als einem „Ort der Sünde und Verführung“ fernzuhalten seien, könne er nicht nachvollziehen.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns erinnerte an Gespräche mit dem BGZ und der Schulleitung, wobei seitens der Sekundarschule eindringlich darauf hingewiesen worden sei, die Schüler auf dem Schulgelände zu belassen.

Dies unterstreicht auch der stellvertretende Schulleiter Albert Rieger auf Nachfrage der Lokalredaktion, der in der BGZ-Idee keine praktikable Lösung sieht: „Das passt einfach nicht zusammen. Die Schüler müssten die Straße überqueren und der zeitliche Aufwand wäre auch viel groß.“ Wenn man eine Sekundarschule wolle, dann müsse man auch für die entsprechende Ausstattung Sorge tragen.

Gegen das von der SPD vorgeschlagene Vorgehen sei nichts einzuwenden, betonte Christoph Poschen: „Wir werden nicht wild darauf los bauen.“ In den Fachausschüssen würden die konkreten Vorschläge für den Bau vorab diskutiert. Nur gehe die CDU noch einen Schritt weiter, indem Mittel in den Haushalt für die Realisierung der Mensa bereits jetzt einsetze.

FDP-Sprecher Hermann-Josef Bongard warnte davor, das Mensa-Projekt auf die lange Bank zu schieben: „Wer Ja zur Sekundarschule sagt, kann nicht Nein zur Mensa sagen.“ Bei der Entscheidung, welche bauliche Variante zum Zuge komme, zeige sich die FDP „ergebnisoffen“.

Auch der Bürgermeister versicherte, dass die Mensa-Planung im politischen Raum zur Diskussion gestellt werde. Folge man dem Vorschlag der SPD, dann sei es vom zeitlichen Ablauf her aber nicht zu schaffen, die Mensa bis 2015 fertigzustellen. Hermanns: „Ohne Konzeption wird kein Geld ausgegeben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert