Sechs Bands wetteifern um das „goldene Mikrophon“

Letzte Aktualisierung:
7619261.jpg
Auch das Quartett „Vorübergehend“ will beim Simmerather Music Contest um das goldene Mikrophon mitsingen.

Simmerath. Beim Simmerather Kraremanns-Tag am kommenden Sonntag, 4. Mai, steigt am Kraremann-Karree der zweite Music-Contest Simmerath. Talentierte Live-Bands aus der Region lassen am „Kraremanns-Tag“ wieder hören, was sie drauf haben.

Neben der tollen Musik gibt’s auch einige Überraschungen fürs Publikum. Um 11.30 Uhr geht es los. Um ca. 17.30 Uhr wird der Sieger bekanntgegeben. Zum Aufwärmen und zum Reinhören bieten die Vorjahres-Sieger (das Duo „Lights Out“) Kostproben aus ihrem Programm Danach wetteifern folgende sechs Bands um das „goldene Mikrofon“:

„Autumn Colours“ : Die Rock-Band Autumn Colours (gegr. 2012) ist ein international besetztes Trio aus der Region Aachen-Eupen. Die jungen Musiker bringen ihre individuellen musikalischen Vorlieben von Klassik über Funk bis Metal in ihre Arbeit ein. Allerdings mischen sie nicht alle Stile wild miteinander, vielmehr fügen sie ihrer kraftvollen Rockmusik ab und zu kleine Nuancen hinzu. Demnächst erscheint ihr erstes Mini-Album „Where is my home?“.

„Imperial Tunfisch“: Imperial Tunfisch ist eine junge Band aus dem belgischen Eupen, die 2011 aus Jam-Sessions unter Freunden entstand. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich die fünfköpfige Gruppe zu einer bühnenfähigen Liveband, die das Publikum mit ihrem soliden Indie-Rock und leichten Punk/Funk-Einflüssen zum Schwitzen bringt.

„Kurzurlaub“: Einfach mal der Realität entfliehen, sich von der Musik davontragen lassen – einfach mal eben einen Kurzurlaub machen. Der Name der Band ist Programm und spiegelt sich auch in den ausschließlich deutschen Texten der drei jungen Musiker aus Aachen und Stolberg wider. Ein britisch angehauchter Sound, ohrwurmige Gitarrenklänge, harte Schlagzeugrhythmen und knackige Bässe machen den authentischen Sound von Kurzurlaub komplett.

„Moon Travel“: Nach einigen erfolgreichen Kapiteln schlagen die jungen Musiker aus der Region Aachen einmal mehr ein neues auf. Mit einem Sound-Mix aus Rock, Pop, Acid Rock und Funk spart Moon Travel weder an energiereichen Momenten noch an guten Texten. Trotzdem finden sich auch ruhige Passagen, stets bereit zu explodieren. Das Trio möchte seine Begeisterung für Musik mit dem Publikum teilen und seinen Songs einen Platz in dessen Leben einräumen.

„Excess Rock“

„The Djinns!: Wie viel ist zu viel? Und wie lange brauchen Bassisten, um die Note E an einem Blumentopf zu finden? Solche und ähnliche Fragen waren der Entstehungsgrund des Aachener Power-Trios The Djinns. Ursprüngliche Einflüsse eines Led Zeppelin oder Purple veränderten sich zu „deutlich dreckigerem Gefilde“ wie Desert, Stoner Rock oder Matt Damon. So wandelte sich der Sound der Band unverkennbar bis zum aktuellen Endergebnis: dem „Excess Rock“. Und dieser ist, so die Musiker selber, „laut, haarig und verschwitzt“.

„Vorübergehend“: Die vierköpfige Monschauer Band wurde 2010 gegründet, spielt deutschen Pop-Rock aus der Feder von Sänger Nicolas Lunz und hat sich auch überregional einen Namen gemacht. Nach überzeugenden Auftritten in den Kölner Clubs Underground und Luxor erreichte die Band 2013 das Finale des Emergenza-Bandwettbewerbs in der Live-Music-Hall. Derzeit freuen sich die Vier auf Simmerath, wo sie sich nach zahlreichen überregionalen Gigs wieder einmal auf heimischer Bühne präsentieren können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert