Schulfrei lockt: Für Erdbebenopfer in Haiti Autos und Klinken geputzt

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
schule-haitibild
Hart im Nehmen waren die Mädels der siebten Klasse von St. Ursula, die vergangene Woche bei winterlicher Witterung einen Nachmittag lang bei Hermanns & Kreutz in Kalterherberg Lkw und Autos putzten. Trotz kalter Füße hatten die jungen Damen auch noch Spaß bei der Aktion für den guten Zweck. Foto: Heiner Schepp

Monschau. „Wenn es so weitergeht, werden wir wohl einen fünfstelligen Betrag zusammen bekommen”, freut sich Franz-Peter Müsch, Direktor der Monschauer Mädchenrealschule St. Ursula über das Engagement „seiner” Mädchen. Seit der vergangenen Woche sind alle Klassen der Schule mit Feuereifer dabei, in Eigeninitiative Spendengelder für die Erdbebenopfer in Haiti zu sammeln.

Wie die jungen Damen an die Spenden kommen, das ist ihnen letztlich selbst überlassen, „da sind ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt”, so der Schulleiter.

Franz-Peter Müsch hat allerdings mit einem alten Trick den Ehrgeiz der Mädels angestachelt: „Ich habe versprochen, dass die Klasse, die den höhsten Betrag zusammenträgt, einen Tag schulfrei bekommt”, erzählt der Schulleiter. Ergebnis: Die Schülerinnen sind nicht zu bremsen.

Theaterstück und Sportfest

So machte sich vergangene Woche eine Klasse auf den Weg nach Aachen, um in der Fußgängerzone Adalbertstraße mit der Sammelbüchse und einem freundlichen Gesicht möglichst viele Spenden zu sammeln. Eine andere Klasse sammelte vor dem Kaufhaus Victor in Imgenbroich, wieder andere „putzten Klinken” in ihrer Nachbarschaft.

„Richtig Gedanken”, so Franz-Peter Müsch, machte sich eine Klasse, die spontan einen ganzen Tag lang ein Theaterstück einstudierte, dieses dann noch am selben Abend für Freunde und Familien aufführte und die Eintrittsgelder und Spenden sammelte.

Die Zehnerklassen planen ein Sportfest, bei dem ein Startgeld erhoben und dieses dann gespendet werden soll. Originell auch die Idee einer siebten Klasse, die vergangene Woche einen Nachmittag lang die Flotte der Kalterherberger Logistikfirma Hermanns & Kreutz sowie private Autos putzte. Trotz eisiger Temperaturen und mit Unterstützung von Firmenchef Bernd Kreutz brachten die fleißigen Mädchen es auf über 800 Euro.

Die Aktionen der einzelnen Klassen liefen bzw. laufen überwiegend nachmittags, also in der Freizeit der Mädchen ab, und wurden größtenteils ohne Lehrerbegleitung geplant und durchgeführt. Lediglich die beiden SV-Lehrer Gottfried Siegers und Anja Nießen betreuen die Spendenaktion für alle Klassen.

Der Gesamtspendenbetrag wird nach Abschluss der Aktion übrigens gezielt weitergegeben, nämlich an Pfarrer Dr. Herbert Kaefer aus Gemünd, der für Misereor arbeitet und das Geld der Monschauer Schülerinnen für ein gezieltes Projekt einsetzen und eventuell sogar selbst in Haiti übergeben wird.

„Da wissen wir das Geld in guten Händen”, so Franz-Peter Müsch, der sich ja vielleicht ob des großen Erfolges überzeugen lassen könnte, dass nicht nur eine Klasse schulfrei bekommt ...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert