AZ App

Schul-Investitionen: Mensa ist nötig, die Badeaufsicht verzichtbar

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
6966352.jpg
In der Mensa an der Sekundarschule Simmerath ist noch Platz, doch spätestens zum übernächsten Schuljahr wird es hier zu eng.

Simmerath. Die Sekundarschule Simmerath fordert ihren Preis. Der Sanierung des ehemaligen Hauptschulgebäudes (7,5 Millionen Euro) folgt nun noch der Bau einer Mensa, da die Sekundarschule als verpflichtende Ganztagseinrichtung geführt wird. Große Vorhaben sind auch am Simmerather Grundschulgebäude geplant.

Der Neubau eines Forums soll 750.000 Euro kosten. Überhaupt spielen Investitionen und Ausgaben für das Schulwesen eine zentrale Rolle im Haushaltsplan 2014, der jetzt im Hauptausschuss intensiv vorberaten wurde. Knapp 1,4 Millionen Euro muss die Gemeinde Simmerath an Umlage für den Förderschulverband und den Schulverband Nordeifel bereitstellen, stolze 32.000 Euro werden für die Schülerbeförderung in 2014 ausgegeben.

Bei einem Haushaltsdefizit von 2,89 Millionen Euro schrammt der Etat gerade so an einem Haushaltssicherungskonzept (HSK) vorbei. Auch in diesem Jahr bleibt die Kommune trotz Belastungen aus eigener Kraft handlungsfähig.

Zumindest in einem Punkt möchte die Gemeinde auf zusätzliche Ausgaben verzichten: Einigkeit herrschte bei der Beratung darüber, dass eine Badeaufsicht für die neugestaltete Woffelsbacher Bucht ersatzlos gestrichen werden soll. Diese Forderung hatte der Wasserverband Eifel-Rur aufgestellt. „Dafür sehen wir keinerlei Erfordernis“, sagte CDU-Fraktionssprecher Christoph Poschen. „Die Situation ist hier völlig anders als in Rurberg.“

Nur 195.000 Euro trennten Simmerath von einem Abgleiten ins HSK, verglich SPD-Sprecher Gregor Harzheim die Situation der Gemeinde mit „einem Ritt auf der Rasierklinge“. Vor diesem Hintergrund sprach sich Harzheim dafür aus, zunächst einmal ein Konzept aufzustellen, um zu prüfen, in welcher Form eine Mensa an der Sekundarschule entstehen soll und ob eventuell freie Kapazitäten im benachbarten BGZ genutzt werden könnten. Ein verlässliches Konzept fehle ihm auch beim Forum der Grundschule Simmerath. Vor dem Hintergrund, dass die weitere Entwicklung der Grundschullandschaft unsicher sei, sollte man sich zunächst damit begnügen, für 85.000 Euro nur den Toilettentrakt zu sanieren.

Mit eindringlichen Worten warnte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns davor, die Schul-Investitionen in Frage zu stellen. In der Sekundarschule werde die Mensa derzeit von rund 60 Kindern genutzt. Wenn aber die kommenden beiden Jahrgänge eingeschult seien, müsse man zum Schuljahr 2015/16 eine Mensa für mehr als 250 Schüler bereithalten. Daher dulde die Maßnahme keinen Aufschub. Hermanns: „Wir müssen mit dem Bau im Herbst beginnen.“ Gleiches gelte für die Grundschule Simmerath: Wenn man nur die Toiletten saniere, „dann ist das Forum für Jahre vom Tisch“. Als Grundschul-Standort stehe Simmerath im Übrigen langfristig nicht zur Diskussion. Daher mache die Investition in ein Forum „perspektivisch Sinn“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert