Schuhkarton-Aktion: Wenigstens eine kleine Freude

Letzte Aktualisierung:
Das Projekt „Weihnachten im S
Das Projekt „Weihnachten im Schuhkarton” fand großen Anklang bei den Schülern der Gemeinschaftshauptschule Simmerath.

Simmerath. Bald ist wieder Weihnachten - die Zeit, in der wir Menschen mit Geschenken eine Freude bereiten möchten. Wer kennt nicht dieses Leuchten in den Augen, besonders von Kindern, wenn Geschenke ausgepackt werden dürfen. Leider gibt es aber weltweit viele Kinder, die aufgrund ihrer sozialen Lage noch nie etwas geschenkt bekommen haben.

Das wissen auch die Schüler der Gemeinschaftshauptschule Simmerath. Das Projekt „Weihnachten im Schuhkarton” fand daher großen Anklang.

Große Betroffenheit

Bei diesem Projekt werden weihnachtlich verpackte Schuhkartons mit einer Mischung aus empfohlenen Geschenken für ein Mädchen bzw. einen Jungen zwischen zwei und 14 Jahren altersgerecht bestückt und bei einer Sammelstelle abgegeben. Die Päckchen werden anschließend in verschiedene Länder, z.B. nach Bulgarien, Georgien, Kasachstan oder in den Kosovo transportiert und an Not leidende Kinder verteilt.

Besonders das projektbegleitende Videomaterial, das die Lebensumstände von Kindern in den Empfängerländern zeigte, löste eine große Betroffenheit und Bestürzung bei den Schülern aus. Alle Klassen waren sich einig: „Auch wir nehmen an dem Projekt teil, auch wir möchten ein paar Kindern eine Freude zu Weihnachten bereiten.”

Und so organisierten die einzelnen Klassen mit Hilfe ihrer Lehrer innerhalb kürzester Zeit Kleidungsstücke, Kuscheltiere, Spielsachen, Hygieneartikel, Schulsachen und Süßigkeiten und stellten ihre Schuhkartons zusammen. Das stolze Ergebnis: 23 Schuhkartons konnten an die Sammelstelle übergeben werden. „Wenn wir durch unsere Päckchen wenigstens einigen Not leidenden Kindern für einen Moment ein Leuchten in die Augen zaubern können, so ist das für uns zu Weihnachten das schönste Geschenk.”

Die Lehrerschaft zollt den Kindern der GHS Simmerath großen Respekt für Ihre Bereitschaft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert