Schützenheim: Hell, modern und gemütlich

Von: pp
Letzte Aktualisierung:
6238721.jpg
Mit vollem Einsatz ging die Schützenbruderschaft Höfen bei der Renovierung des Schützenheims ans Werk. Nun durfte Einweihung gefeiert werden. Foto: Patrizia Pauls

Höfen. Mit der Einsegnung der renovierten Schießhalle durch den Präses der Höfener St. Hubertus-Bruderschaft, Pastor Karl Heinz Stoffels, unterstützt durch Pastor Friedrich Hack, wurden die zeitaufwendigen Renovierungsarbeiten im Schützenheim in Höfen pünktlich zum Saisonstart der Wintervergleichskämpfe Ende September nun abgeschlossen.

Die schadhaften, über 30 Jahre alten Fliesen wurden erneuert, die Beleuchtung an der neu gestalteten Decke wurde den Richtlinien angepasst, die Wände neu verputzt und getrennte Schießstände geschaffen.

Die umfangreiche Renovierung wurde von ehrenamtlichen Helfern der Bruderschaft außerhalb der Schießsaison durchgeführt.

Dabei war Bruno Schreiber als Schreiner für die Leitung, Koordination und Durchführung der Deckenbauarbeiten sowie für die Tischplatten der Schießstände zuständig. Achim Lauscher war verantwortlich für alle Elektroinstallationen und Materialbestellungen.

Franz Braun und Dietmar Jakobs zeichneten als Metallbauer für die Planung, Konstruktion und den Aufbau der neuen Schießstände verantwortlich. Franz Josef Heck, so wurde bei der Einweihung gelobt, war der „Mann-für-alles“ und Motivator.

Als Dank an alle Helfer wird am Samstag, 20. September, ab 18 Uhr ein Helferfest für alle Aktiven, die bei der Umgestaltung des Mittelpunktes des Schützenheims mitgeholfen haben, veranstaltet.

Schießwoche für Vereine

„Die Erneuerung der Schießhalle war eine notwendige Investition für die Zukunft, damit die Sicherheit beim Schießen gewährleistet ist und auch die jüngere Generation motiviert wird, den Verein und die Tradition aufrecht zu erhalten“, betonte Vorsitzender Norbert Breidenich anlässlich der Eröffnung.

Während des gut besuchten Tages der offenen Tür fand außerdem die Siegerehrung der vom 9. bis zum 13. September veranstalteten Schießwoche der Höfener Ortsvereine statt. Von den 16 Mannschaften aus dem Ort siegte der Hahnenclub mit 559 Ringen vor dem Motorsportclub 2 und den Herren der KG Biebesse.

In der Einzelwertung siegte Jochen David trotz starker Konkurrenz von 83 weiteren Teilnehmern mit 145 Ringen, ein paar Zehntel vor Natalie Reinartz mit ebenfalls 145 Ringen. Der dritte Platz ging an Thomas Kirch mit 143 Ringen, und den vierten Platz teilten sich Michael Pauls und Dieter Wollgarten mit 142 Ringen.

Die Schießwoche war als Dank an alle Vereine für den Zuschuss des Ortskartells und als „Härtetest für die Schießhalle“ gedacht, so Norbert Breidenich. Er dankte auch der Sparkasse Aachen, die den Verein bei der Umsetzung der insgesamt 10.000 Euro teuren Maßnahme unterstützt habe.

Die rund 200 Mitglieder starke St. Hubertus Schützenbruderschaft Höfen würde sich über weiteren Nachwuchs beim Schülertraining Dienstagabends ab 18 Uhr im renovierten Heim in der Schmiedegasse freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert