Schüleraustausch: Bella Italia am St. Michael Gymnasium

Von: als
Letzte Aktualisierung:
9786817.jpg
Konnten in Deutschland schon Freundschaften knüpfen und sehen sich bald in Rom wieder: die deutschen und italienischen Schüler, die am Austausch des St. Michael Gymnasiums teilnehmen. Foto: als

Monschau. Nach einem Jahr Pause stehen die Schüler des St. Michael Gymnasiums wieder inmitten eines Abenteuers: Der Rom-Austausch. Eine große Gruppe römischer Austauschschüler erreichte am Mittwoch, 18. März, den Flughafen Köln/Bonn und wurde weiter nach Monschau zum Gymnasium gebracht.

Dort warteten schon alle Gastfamilien gespannt auf die Italiener und verbrachten den Abend zum Kennenlernen gemeinsam mit ihnen.

Besuch in der Kaiserstadt

Den darauf folgenden Tag hielten sie sich in Aachen auf, wo früh morgens bereits eine Führung durch die Domschatzkammer in italienischer Sprache begann. Anschließend folgte eine Rallye zur Erkundung der Aachener Innenstadt. Immer mit dabei waren auch die begleitenden Lehrerinnen Marina De Napoli und Irene Armati, die ihre Schüler stets unterstützten.

Am Freitag, 20. März, zog es die Römer dann in eine etwas größere Stadt: Köln. Dort besichtigten sie den Kölner Dom und anschließend das Schokoladenmuseum, bevor sie nachmittags wieder die Eifel erreichten.

Dort hielt es die Austauschschüler zunächst fest, da am nächsten Tag Monschau besichtigt wurde. Der Tag begann mit einer Führung, um sie mit der idyllischen und urigen Altstadt vertraut zu machen. Gemeinsam mit den deutschen Gastschülern verweilten sie noch eine längere Zeit in der Stadt, und erkundeten sie auf eigene Faust.

Das Wochenende stand den Schülern zur freien Verfügung, sie verbrachten viel Zeit mit ihren Gastfamilien.

Ellen Mainz, Schülerin am St. Michael Gymnasium der Jahrgangsstufe EF, berichtete beispielsweise, dass einige mit ihren Römern „Laser Tag“ spielen gingen, um die Freizeit so unterhaltsam wie möglich zu gestalten.

Am Montag ging es dann weiter im Programm: Mit einer Fahrt nach Brüssel. Einen Tag später zog es die gesamte „Bagage“ nach Bonn, wo die römischen Austauschschüler das Beethoven-Haus besichtigten, durch die Stadt bummelten und ihre Aufmerksamkeit auf das Haus der Geschichte richteten.

Baldiges Wiedersehen

Am Abend aß die Gruppe gemeinsam im Bistro des Altenheims in Kalterherberg, um das letzte Beisammensein aller Beteiligten noch einmal zu genießen. Schließlich hieß es am Mittwoch, 25. März, nach einer Woche Aufenthalt bereits Abschied nehmen. „Der erste Teil des Austausches der schönen Eifel geht nun zu Ende“, beschreibt Anne von der Lohe, Lehrerin am MGM und schon seit einigen Jahren Begleitperson des Schüleraustausches mit Rom, die Situation.

Neben Anne von der Lohe ist zudem Katia Gillessen als begleitende Lehrerin der deutschen Seite stets mit am Austausch beteiligt. Auch Schulleiter Bernd Gotzen ist stolz. „Ich hoffe, dass ihr mit den tollen Erlebnissen bei uns nach Hause fahrt!“, sagt er vor der Abfahrt der Austauschschüler freudig.

Nachdem letztes Jahr kein Austausch stattfinden konnte, sei schließlich auch er glücklich, das gute Verhältnis zu Rom halten zu können, da der ganze Austausch für alle beteiligten Schüler immer wieder eine große Bereicherung biete.

Vom 14. bis zum 21. April wird die deutsche Gruppe nach Rom reisen, um die italienische Kultur hautnah zu erleben.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert