Nordeifel - Schilder-Vandalismus an der Hahner Straße

Schilder-Vandalismus an der Hahner Straße

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mehrfach musste der Landesbetrieb Straßenbau in den vergangenen Wochen ausrücken, um umgestoßene Verkehrsschilder an der Hahner Straße (L12) wieder aufzurichten. Nach der Komplettsanierung ist die für Pendler wichtige Nebenstraße nach Aachen seit sechs Wochen wieder befahrbar.

Da aber die Schutzplanken entlang der Fahrbahn noch nicht komplett wieder hergerichtet sind, wurde auf der gesamten Strecke Tempo 50 angeordnet. Da die Temporeduzierung sich offenbar für einige Verkehrsteilnehmer zu lange hinzieht, wurden die temporär aufgestellten Tempo 50-Schilder schon häufiger in den Straßengraben gestoßen: Außerdem wurden die Schutzhüllen von den Tempo 70-Schildern entfernt.

Projektleiter Arnd Meyer von Straßen NRW bezeichnet solchen Vandalismus als gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Meyer erinnert daran, dass vereinbarungsgemäß die restlichen Arbeiten auf der Hahner Straße ausgesetzt worden seien, solange die Ampel-Baustelle in der Ortsdurchfahrt Roetgen in Betrieb gewesen sei.

Man habe die Berufspendler nicht doppelt behindern wollen. Die Roetgener Baustelle ist seit Freitag aufgehoben oben. Mit der Montage der noch fehlenden Schutzplanken an der Hahner Straße soll laut Arnd Meyer in wenigen Tagen begonnen werden. Dafür würden Bauampeln aufgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert