Schauturnen als große Attraktion

Von: ck
Letzte Aktualisierung:
schauturnenbild
Gemeinsam gestalteten die Turner und Turnerinnen des Stadtgebiets Monschau ein beeindruckenes Foto: Carmen Krämer

Monschau. So etwas gab es in Monschau noch nie: Der Parkplatz auf der Haag und die Turnhalle der Hauptschule waren zu klein für all die Zuschauer, die sich das dortige Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Die Turnerinnen und Turner oder Turnabteilungen des TV Mützenich, TV Konzen, TV Höfen und TV Kalterherberg hatten vergangenen Sonntag zum Schauturnen eingeladen und stießen damit auf unerwartet großes Interesse.

Die Halle war gefüllt bis zum letzten Platz und die Zuschauer, unter denen sich auch Bürgermeisterin Margareta Ritter und Städteregionsrat Helmut Etschenberg befand, standen noch hinter der Tribüne in mehreren Reihen bis zur Wand.

Über 100 Aktive gestalteten gemeinsam einen Nachmittag, an dem die Geräte, die in den letzten beiden Jahren aus Mitteln der Stadt und einer Spende der Sparkasse angeschafft wurden, vorgestellt werden konnten. Unter anderem wurden von den insgesamt 25.000 Euro Sprungtisch, Spannreck und ein Schwebebalken für die Monschauer Halle angeschafft. „Wir sehen diese Veranstaltung als Dankeschön, damit man mal sehen kann, wie die Geräte genutzt werden”, erklärt Anja Nießen, Trainerin des TV Konzen. „So müssen die Geräte nicht mehr jedes Mal aus den Dörfern heranschafft werden”.

Neben den turnerischen Darbietungen der Jungen und Mädchen zwischen 5 und 22 Jahren hatten die Vereine auch Tanzgruppen aus den Nachbardörfern eingeladen.

Nicht nur die „Fireflies” und die „Hot Steppers” vom FC Imgenbroich nutzten die Bodenmatten als Bühne, auch von den kleinen Prinzessinnen und den Aerodancers des TV Mützenich, sowie den „Diamond Girlz” und den „Turanos” der TuRa Monschau wurden die gelben Matten zweckentfremdet.

Dieselben sollen demnächst ebenfalls durch neue ersetzt werden, wofür die Vereine zur Zeit gemeinsam Spenden sammeln. 8000 Euro müssen hierfür aufgebracht werden und dies ist, obschon der Erlös der Turnschau auch in die Bodenmatten fließen soll, nur über Zuschüsse von außen möglich.

Lange Jahre mit den alten Geräten gearbeitet hat Irmgard Nießen, die anlässlich des Schauturnens offiziell verabschiedet wurde. Seit 1988 stand sie für die Turner und Turnerinnen des TV Konzen mehrere Stunden wöchentlich in der Halle und stellte sich der oftmals nervenaufreibenden Arbeit mit Kleinkindern und Heranwachsenden. Ihre Mühe hat sich jedoch gelohnt und die Turnabteilung Konzen zu dem gemacht, was sie heute ist, nämlich die Abteilung mit der höchsten Mitgliederzahl im Verein.

Auch einige Erfolge in den überregionalen Wettkämpfen darf sie für sich verbuchen. Die von ihr hinterlassene Lücke soll jedoch von ihrer Tochter Anja Nießen geschlossen werden, die die Aufgabe ihrer Mutter erfolgreich übernommen hat.

Neben Irmgard Nießen wurde auch Angelika Welter verabschiedet, die sich im TV Konzen mit der Leitung verschiedener Tanzgruppen verdient gemacht hat. Neben der Gruppe Labyrinth hat sie einige weitere Kinder- und Jugendtanzgruppen geleitet und war seit 1978 selbst aktive Tänzerin im Verein.

Auch wenn die Veranstaltung den Titel „Schauturnen” trug, so steckte neben dem bereits erwähnten Tanz viel mehr dahinter: Die Verabschiedung von zwei sehr aktiven Frauen, ein Dankeschön an die großzügigen Sponsoren für die bisherigen Zuschüsse zu den Geräten und ein geselliges Beisammensein, das auch noch für neue Spenden gesorgt hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert