Roetgen - Schach: Roetgener Doppelsieg im Kampf um Klassenerhalt

Schach: Roetgener Doppelsieg im Kampf um Klassenerhalt

Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Der SC Roetgen hatte am 7. Spieltag des Aachener Schachverbands die Schachfreunde Baesweiler zu Gast. Trotz eines spannenden Kampfes über mehr als vier Stunden konnten sich beide Roetgener Mannschaften letztlich ungefährdet mit 18:14 bzw. 17:13 Punkten durchsetzen.

Bei der Begegnung zwischen Roetgen I und Baesweiler I, verlor zunächst Carsten Höfges am Spitzenbrett. Er war nicht mit dem Evansgambit vertraut und kam fürchterlich unter die Räder. Dieser Rückstand wurde überraschend schnell am Nachbarbrett wieder ausgeglichen, Jochen Mathee erwies sich als Joker. In ohnehin etwas schlechterer Position stellte sein Gegner einen Turm ein und gab sofort auf.

Auch Ulrich Kuck an Brett 4 gewann, nachdem er sich als Weißer einen gewissen Raumvorteil erspielt hatte. Als sein Gegner arglos zwei vergiftete Bauern nacheinander verspeiste, geriet er in einen vernichteten Mattangriff. Auch Stephan Henn (Brett 3) konnte voll punkten. Nach eher farbloser Eröffnung verwickelte Henn das Spiel und konnte seinem Gegner spielentscheidend eine Figur abnehmen.

Remis spielte Hermann Frohn (Brett 6), der seinen leichten Eröffnungsvorteil nicht verwerten konnte, da sein Gegner sich mit Zähnen und Klauen verteidigte. Die Entscheidung fiel dann an Brett 8. Schon in der Eröffnung konnte Michael Becker seinen Kontrahenten auf ungewohntes Terrain locken und eine Figur gewinnen. Dieser schleppte die hoffnungslose Partie zwar noch lange hin, Becker ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und schob den Punkt ungefährdet nach Hause.

Danach verlor an Brett 7 Ralph Peckmann. Er stand lange Zeit beengt, und als er dann noch eine taktische Finesse übersah, brach seine Stellung zusammen. Remis spielte schließlich noch Roman Oberé an Brett 6. Trotz gesundheitlicher Probleme konnte er als Nachziehender das Zentrum erobern und beträchtlichen Raumvorteil erzielen. Da der Kampf bereits entschieden war, einigte man sich aber auf ein Unentschieden.

Roetgen II konnte sehr entspannt in die Begegnung mit Baesweiler II gehen, da der Gast die ersten beiden Bretter kampflos aufgab. Langweilig wurde es in der Folge jedoch beileibe nicht, denn die nächsten Punkte gingen an Baesweiler.

Klassenerhalt noch nicht sicher

Zuerst endete die Partie von Christian Baeken (Brett 5), er hatte keinen guten Tag, fand nicht zu seinem Spiel und verlor. Danach gab es einen Verlust am letzten Brett: Michael Göttgens gab sein Debüt beim SC Roetgen und spielte mit Weiß eine offene, scharfe Partie. Leider war es Göttgens, der bei beiderseitigen taktischen Missgriffen den entscheidenden letzten Fehler beging. Eine Angriffspartie spielte auch Lutz Vinz an Brett 6. Vinz hatte einen Bauern geopfert und bekam reichlich Kompensation dafür.

Sein Gegner konnte sich jedoch nach und nach „rauswurschteln“, seinen Mehrbauern dann aber glücklicherweise nicht verwerten. Die Vorentscheidung fiel an Brett 4: Benno Franke hatte lange Zeit eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett. Beim Kampf um schwache Bauern stellte Franke eine listige Falle, in die sein Kontrahent dann auch prompt hineintappte. Da zu diesem Zeitpunkt auch Patrik Mohr (Brett 7) und vor allem Wolfgang Krauss (Brett 3) gut standen, wurden diese beiden Partien Remis gegeben, was die Baesweiler Niederlage besiegelte.

Beide Roetgener Mannschaften sollten trotz dieses Erfolges weiter punkten, denn gesichert ist der Klassenerhalt noch nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert