Nordeifel - Saison-Frühstart mit Eifel-Derby

Saison-Frühstart mit Eifel-Derby

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
6076547.jpg
Rassig ging‘s zu bei den beiden Partien zwischen Eicherscheid und Mützenich in der vergangenen Saison – und mit dem besseren Ende für den TuS. Foto: H.Schepp

Nordeifel. Endlich ist die fußballlose Zeit auch für die Amateurteams vorbei. Mit dem Eifelderby, Germania Eicherscheid gegen den TuS Mützenich, startete die Aachener Kreisliga A am Freitagabend um 19.30 Uhr in die Saison 2013/14. Dabei ist es gerade Mal 75 Tage her, dass die Spielzeit 2012/13 Vergangenheit ist.

Als die Saison im Juni abgepfiffen wurde, ging der Dank des TuS Mützenich für die Nachbarschaftshilfe an Germania Eicherscheid, denn durch den eigenen 1:0-Sieg gegen den SC Kellersberg und das Unentschieden der Germania gegen den FV Vaalserquartier sicherte der TuS Mützenich sich die Klassenzugehörigkeit für ein weiteres Jahr.

Das Ziel „Klassenerhalt“ hat Mützenichs Trainer Wolfgang Zimmer, für den die Kreisliga A in dieser Saison noch stärker geworden ist, auch für die aktuelle Saison ausgerufen. „Ganz schnell an vierzig Punkte kommen“, hat der Trainer seinen Akteuren eingeimpft und er weiß, dass sein Nervenkostüm in den nächsten Wochen wieder überstrapaziert wird.

Die Vorbereitungszeit auf die neue Saison verlief für den Coach „nur durchwachsen“. Nicht allzu oft konnte er urlaubs- oder verletzungsbedingt mit dem kompletten Kader disponieren.

Guter Auftritt beim Testspiel

Richtig zufrieden war er mit dem letzten Test, den die Grün-Weißen bei ASA Atsch 5:0 gewannen. „Das war endlich mal ein Lichtblick“, stimmte für den Coach gegen den B-Ligisten Offensiv- und Defensivverhalten. Dennoch sieht er sein Team in Eicherscheid nur als Außenseiter. „Es ist schon schwer genug da etwas zu holen, aber jetzt ist es noch schwerer geworden, denn jetzt steht die Eicherscheider Mannschaft unter Druck und muss eine Reaktion zeigen“, erwartet der TuS Coach, nachdem Germania Trainer Frank Thielen sein Amt in der vergangenen Woche zur Verfügung gestellt hat, einen hoch motivierten Gegner. Das die Germania nun ganz besonders in der Pflicht steht, dass sieht auch Eicherscheids Obmann Detlef Bouge so.

Er möchte bei der Trainersuche nichts überstürzen, weil er erwartet, dass Neuzugang Marco Kraß die Aufgabe als Spielertrainer zur Zufriedenheit lösen wird. Ganz egal wie lange die Trainersuche dauern wird, an der Zielsetzung hat sich bei den Blau-weißen nichts geändert.

„Wir wollen attraktiven Fußball spielen und oben mitspielen“, bekräftigte Detlef Bouge noch Mal die Erwartungen. Um die zu erfüllen erwartet der Obmann im ersten Saisonderby einen Sieg, auch wenn man in der vergangenen Saison beide Derbys gegen die Vennkicker in den Sand setzte. Aus personeller Sicht müssen beide Teams wichtige Akteure ersetzen. Bei der Germania fehlen Stefan Kwasnitza, Steven Mensger und wahrscheinlich Neuzugang Emir Mehmedbegovic. Der TuS Trainer muss auf Dominik Weishaupt, Jan Fischer und Siddik Chazli verzichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert