Rurseefest: Verrückte Boote samt Besatzung gesucht

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
10421822.jpg
Gleichgewichtssinn ist gefragt beim Standup-Paddling. Auch dieser Wettbewerb soll für einen zusätzlichen Spaßfaktor beim Rurseefest sorgen.

Rurberg. Das Rurseefest wird immer umfangreicher. Das Feuerwerk bildet nach wie vor den Höhepunkt, aber der Veranstaltungsreigen rund um „Rursee in Flammen“ ist immer bunter geworden.

Seit 50 Jahren gibt es „Rursee in Flammen“, und zum Jubiläum wollen die Organisatoren ein noch größeres, noch schöneres und noch abwechslungsreicheres Programm bieten als bisher.

Die „Crazy-Boat-Parade“ am Samstag, 25. Juli, soll ein Farbtupfer werden. In der Bucht vor der Festwiese „Im Sief“ werden Wasserfahrzeuge kreuzen, die irgendwie „crazy“ sind und von gut gelaunten Seebären gesteuert werden. Ab 17 Uhr geht der Spaß los.

Es gingen bereits Anmeldungen ein, die vor Ideenreichtum nur so sprühen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ob Jolle oder Schlauchboot oder Sinkefix: Hauptsache, es schwimmt. Und natürlich kann auch ein Karnevalskostüm sehr wirkungsvoll sein, die Ideen müssen auch nicht ausschließlich aus der Wasserwelt kommen.

Noch Nachmeldungen möglich

Das Anmeldeformular und Informationen findet man auf der Internetseite www.rursee-in-flammen.de/crazy-boats-parade. Für eine Meldegebühr von 25 Euro können sich kurzfristig Entschlossene noch anmelden.

Den Teilnehmern stehen ausgewählte Stege zum Anlegen für einen Besuch der Festmeile zur Verfügung. Jede teilnehmende Crew erhält ein Verpflegungspaket.

Und das Beste: Die originellen Ideen und die außergewöhnliche Show werden belohnt. Insgesamt werden 2000 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet. Eine Jury prämiert die verrücktesten Wasserfahrzeuge. Der Erste erhält 600 Euro, der Zweite 400 Euro, der Dritte 300 Euro. Für den vierten Platz gibt es 200 Euro und für den fünften 100 Euro. Die Plätze sechs bis zehn werden mit Sachpreisen belohnt.

Spaß zu Wasser gibt es bereits ab 14 Uhr, wenn ebenfalls in der Rurberger Bucht der Wettbewerb „Stand-up-Paddling“ stattfindet. Dabei gilt es, auf einem Surfbrett einen Kurs auf dem Wasser zurückzulegen. Hier kann jeder spontan mitmachen. Surfbrett und Paddel gibt es für drei Euro pro Teilnehmer und Runde. Die besten Einzel- und Gruppenstarter gewinnen eine Trophäe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert