Rurseefest soll größer und schöner werden

Von: dm
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Von der Wanderung durch den Nationalpark ein wenig ausruhen, sich an kalten Tagen am Feuer im Ofen aufwärmen oder sogar die nassen Sachen trocknen, sich mit kleinen Speisen stärken und mit Getränken erfrischen: Möglich ist dies demnächst in der neuen „Wanderstation” im Heilsteinhaus in Einruhr.

Die Station wird im kommenden Frühjahr eröffnet, kündigte Sebastian Lindt, Geschäftsführer der Rursee-Touristik, nun auf dem Neujahrs-Empfang an. Ein genauer Termin für die Eröffnung steht allerdings noch nicht fest.

Desweiteren versprach Lindt: Das Rurseefest, das in diesem Jahr vom 16. bis 19. Juli gefeiert wird, soll „noch größer und noch schöner” werden, es sollen durch neue Angebote und Attraktionen „noch mehr Leute an den Rursee” kommen. Wie dieses Ziel erreicht werden kann, darüber werden derzeit intensive Gespräche bei der Rursee-Touristik geführt.

Der „Eifelsteig” lockt viele Wanderer in die Eifel. Im Bereich der Gemeinde Simmerath führt der Steig 18,2 km weit durch das Rurtal über Einruhr zur Urftstaumauer. Dass immer wieder Schilder und Markierungen entlang des Eifelsteigs entfernt werden, dies beklagte Sebastian Lindt, der zudem ankündigte: Um eine gleich bleibende Qualität des „Eifelsteigs” zu sichern, werde derzeit ein Konzept erarbeitet.

Zum „Eifelsteig” führen so genannte „Partnerwege” in einer Länge von 65 Kilometern. Sebastian Lindt nannte die Stichworte dazu: Heckenland-Route, Wasserland-Route, die Kall-Rur-Panorama-Route. Die Konzepte für diese Wege werden derzeit erarbeitet.

Ein weiterer Themen-Wanderweg wird derzeit ebenfalls vorbereitet: ein Wanderweg über die Panzersperre (Westwall) im Bereich Simmerath. Umgesetzt wird dieses Vorhaben im Rahmen des Leader-Projektes „Archäologische Landschaft Nordeifel”. Dazu gehört auch die Bunkergruppe im Waldgebiet des Buhlert nördlich von Simmerath. Für die touristische Inwertsetzung der Denkmäler sind im Entwurf des Haushaltes 2009 der Gemeinde Simmerath 6100 Euro veranschlagt.

Dazu plant die Gemeinde auch diese Ausgaben: 3600 Euro für 16 neue Prospektkästen, 9000 Euro für 30 Sitzbänke an Wanderwegen und Aussichtspunkten, 1100 Euro für drei Fahnenmaste am Heilsteinhaus in Einruhr und 6300 Euro für Info-Tafeln an der Loipe. Zu den Ausgaben erwartet die Gemeinde einen Kreiszuschuss von 50 Prozent.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert