Rursee in Flammen: Eine Eröffnung ganz ohne Unwetter

Von: Karl-Heinz Hoffmann
Letzte Aktualisierung:
8219317.jpg
Wenn die Klänge der Show- und Swingband Melano über den Eiserbachsee klingen: In der Regel steht dann die Eröffnung des Rurseefestes an. Das war auch am Donnerstagabend der Fall, wo sich trotz dunkler Wolken viele Besucher auf der Festwiese eingefunden hatten. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Rursee/Rurberg. Bestens gelaunt begrüßte Sander Lutterbach, Cheforganisator des „Rursee in Flammen“, am Donnerstagabend am Nationalparktor in Rurberg kurz vor der offiziellen Eröffnung des Festes fast 30 geladene Gäste, unter denen sich auch Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und dessen beiden Stellvertretern (Bernd Goffart und Norbert Brewer) und der stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck befand – neben zahlreichen Sponsoren.

Die türkisfarbenen T-Shirts von Lutterbach und seiner Service-Crew passten dabei nicht ganz zur Farbe des Himmels, der sich an diesem Abend zur Eröffnung des Rurseefestes etwas wolkenverhangen zeigte.

Bier, Sekt und Saft statt Regen

Die Unwetterwarnung hatte sich in Luft aufgelöst, so dass die Stimmung bei Bier, Sekt, Saft und Knabbereien bestens war. Wenn das Wetter sich auch etwas zurückhaltender als im letzten Jahr zeigte, hatte sich auf der Festwiese am Antoniushof nichtsdestotrotz eine Vielzahl von Gästen eingefunden. Als die Steckenborner Show- und Swingband Melano Punkt 19.30 Uhr von der großen Bühne ihren Klangkörper erklingen ließ, strömten immer mehr Besucher auf die Festwiese am Eiserbachsee, um sich dort am Bierwagen, den Stehtischen oder den Bänken niederzulassen.

Die fast 30-köpfige Show- und Swingband gab ihr bekanntes, breitgefächertes Repertoire zum Besten. Der von James Last geprägte Happy-Sound der Band, zu dem Hits von Udo Jürgens und den Beatles gehören, kam erneut hervorragend beim Publikum an, so dass es nicht verwunderlich war, dass einige Mutige vor der Bühne sogar das Tanzbein schwangen. Sander Lutterbach vergaß natürlich nicht, sich bei allen zu bedanken, die zum Gelingen des Rurseefestes beitragen.

Hierzu zählen natürlich vor allem die über 300 ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein Fest dieser Größenordnung überhaupt nicht zu stemmen ist. Für das Mammutprogramm des Festes in Rurberg und Woffelsbach hoffen nun natürlich alle auf gutes Wetter. Zuschauermagnet und allgemeiner Höhepunkt sind natürlich die beiden Feuerwerke am Samstagabend. Das Höhenfeuerwerk in Rurberg beginnt um 22.35 Uhr und das Seefeuerwerk in Woffelsbach um 23.15 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert