Rurberger SV: Auf vielen Feldern erfolgreich

Von: ik
Letzte Aktualisierung:
7411038.jpg
Zahlreiche Ehrungen für langwierige Mitgliedschaft im Rurberger S.V.: V.l.n.r Erwin Lutterbach (2. Vorsitzender), Beate Bachhoven (Geschäftsführerin), Florian Harth, Susanne Dederichs, Bastian Bachhoven, Dominik Hilger, Marianne Groppe, Siegbert Heup, Wolfgang Harth, Kurt Hilger (1. Vorsitzender). Foto: Isabel Krämer

Rurberg. Um auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurückzublicken und neue Pläne für das nächste Jahr zu schmieden, trafen am vergangenen Freitag der Vorstand und einige Mitglieder des Rurberger SV 52 e.V. zur Jahreshauptversammlung im Sportheim am Antoniushof in Rurberg zusammen.

Kurt Hilger, erster Vorsitzender des Vereins, begrüßte die Anwesenden, und ein Bericht des Vorstandes ließ kurz Revue über das letzte Jahr passieren. Die Mitgliederanzahl blieb konstant und somit verzeichnet der RSV laut aktuellem Stand 401 Mitglieder. Dankbar für das vergangene, erfolgreiche Jahr überließ Hilger das Wort an die verschiedenen Abteilungsleiter – denn die Auswahl an Sportaktivitäten ist groß im Rurberger SV – und muss gut organisiert werden.

Sascha Lauscher, Karnevalsprinz des letzten Jahres und zuständig für die Fußballabteilung, verlas einige Erfolge der Rurberger Fußballer im letzten Jahr. Sein Fazit: Die dritte Saison der Spielgemeinschaft Kesternich-Rurberg-Rollesbroich verläuft durchweg problemlos und auch für 2014 wünscht er den beiden Mannschaften weiterhin viel Erfolg.

Die Mitglieder der Motorsport-Abteilung machten im Jahr 2013 insgesamt dreimal die Eupener Kartbahn unsicher. Die Segelabteilung umfasst derzeit acht Mitglieder und ist mit der Auslastung des Stegs bis auf fünf Plätze vollkommen zufrieden. Für die Surfer kam der Sommer zwar spät im letzten Jahr, dafür aber dann konstant, so dass sich ihnen oft die Möglichkeit bot, ihren Lieblingssport auszuüben. Mit 74 Mitgliedern, darunter 11 Jugendliche, wurde auf einem Grillfest der Abschluss der Saison gefeiert.

Die größte Abteilung des RSV ist die Ju-Jutsu-Abteilung, die von Robert Prümm geleitet wird. Mehrere Lehrgänge wurden besucht, Prüfungen abgelegt und bestanden und Techniken ausgefeilt. Außerdem konnten die RSV-Kämpfer auch einige Erfolge vermelden: Sie räumten Treppchen-Plätze auf der Westdeutschen Meisterschaft, der deutschen Hochschulmeisterschaft und auf der eigens ausgerichteten Landesmeisterschaft ab. Sandra Palm war dabei besonders erfolgreich und erreichte zudem bei der deutschen Meisterschaft in Gelsenkirchen den fünften Platz. Im Januar 2014 zählte die Abteilung 139 Mitglieder.

Über die neue Trainingsstätte freut sich die Abteilung besonders und bedankt sich bei allen Ju-Jutsu-Freunden, die diese erst möglich gemacht haben. „Man sieht, da wird schon einiges geleistet“, verkündet Prümm stolz und schließt seinen Bericht mit einigen dankenden Worten an den Verein ab.

Acht Aktive verzeichnet die Gymnastikabteilung. Sie treffen sich immer montags zum gemeinsamen Turnen oder vorzugsweise zum Walking. Die Ski- und Tennis-Abteilung ist ebenfalls fleißig im Training. Donnerstags und freitags treffen sich die 18 Aktiven zum Sport. Die letztgegründete Abteilung, die Skatabteilung, blickt ebenfalls auf ein harmonisches Spieljahr zurück. Günter Mauth, Abteilungsleiter, findet: „Das Schönste am Skat sind nun mal die reizenden Leute“, meinte er und bedankt sich damit bei allen Mitwirkenden und Unterstützenden.

Daraufhin wurden einige Mitglieder des Vereins geehrt: Vereinsnadeln für zehnjährige ununterbrochene aktive Tätigkeit erhielten Siegbert Heup, Bastian Bachhoven, Florian Harth und Dominik Hilger. Für die 25-jährige Mitgliedschaft wurden Susanne Dederichs und Werner Groppe geehrt.

Goldene Vereinsnadel

Für 25 Jahre aktive Tätigkeit erhielt Marianne Groppe eine goldene Vereinsnadel. Ebenfalls eine goldene Vereinsnadel verdiente sich Wolfgang Harth für eine 40-jährige Mitgliedschaft.

Der Kassenbericht wurde verlesen, der Kassierer entlastet und, so wie die Kassenprüfer, wiedergewählt. Zum Schluss sprach Kurt Hilger noch verschiedene aktuelle Angelegenheiten an. Darunter fielen auch der Ausbau des Dachgeschosses im Sportheim, wo auch die Versammlung stattfand, sowie die Erneuerung des Dachs im Badehaus. Dazu meldete sich ein Mitglied direkt zu Wort: Er lobte das Engagement des Vereins in hohen Tönen und betitelte dies als „einzigartige Tätigkeit.“ Denn: Der Verein selbst sorge tatkräftig und vor allem finanziell mit Hilfe eines Darlehens für diesen Ausbau, den sich die Gemeinde nicht leisten konnte.

Glücklich über die zustimmenden Worte bedankte sich Hilger dann bei den einzelnen Abteilungen, die neben sportlichen Tätigkeiten auch tatkräftig bei sämtlichen Dorfveranstaltungen in Rurberg mithalfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert