Rückblick auf musikalisch intensives Jahr

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
Verein
40 Jahre aktiv im Verein und nun Ehrenmitglied: Da ist Guste Esser (3. v. r.) der anerkennende Blick von Chorleiter Klaus-Peter Dederichs (l.) sicher. Mit ihr freuen sich Schriftführerin Pat Schmidt, der wiedergewählte Vorsitzende Raimund Löhrer, Gudrun Winter, Claudia Küpper und Rainer Breuer. Foto: Peter Offermann

Strauch. Der wiedergewählte Raimund Löhrer eröffnete die Generalversammlung des Kirchenchores Strauch. Die Mitglieder blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück und auch das 125-jährige Jubiläum war ein Höhepunkt.

„Auch wenn ich letztes Jahr nach 30 Jahren als 1. Vorsitzender mein Amt in Aussicht gestellt habe, so heißt es natürlich nicht, dass ich nach dem fantastischen Jubiläumsjahr, nicht wieder zur Verfügung stehe. Jedoch möchte ich nicht für drei sondern für ein Jahr kandidieren“, so der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende des Kichenchores Strauch, Raimund Löhrer, der in einem voll besetzten Pfarrheim die Mitglieder, Gäste und Freunde des Chors zur Generalversammlung willkommen hieß.

Zu Beginn war es ihm jedoch ein Anliegen, zwei Menschen zu gedenken, die sich besonders um den Chor verdient gemacht haben: Anneliese Gilliam, die im letzten Jahr, kurz nach der Generalversammlung und ihrer Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft verstarb, sowie dem kürzlich verstorbenen Peter Persé, der den Chor über zwei Jahrzehnte leitete. „Peter Persé war ein Mann der über die Grenzen hinaus Anerkennung genoss. Ein Mann, dem wir sehr dankbar sind. Und einer, der durch seine Art den Generalversammlungen, die früher immer sehr steif und trocken waren, eine humoristische und karnevalistische Note gab.“

Rückblickend auf das Jahr 2016 stellten sowohl Raimund Löhrer als auch Schriftführerin Pat Schmidt fest, dass es musikalisch ein sehr intensives wie erfolgreiches Jahr gewesen ist. Das 125-jährige Jubiläum als Höhepunkt war ein voller Erfolg. „Das hat super geklappt mit dem St. Josefs Verein“, so Löhrer weiter.

Und auch dass zahlreiche Chöre dem Fest beiwohnten, sorgte dafür, dass das Fest auch von der Bevölkerung sehr gut angenommen wurde. Durch das Konzert konnte man auch einige neue Mitglieder gewinnen. Für beste Unterhaltung sorgten ebenfalls die Eifel-Rocker von Wibbelstetz. „Das kam auch bei der älteren Generation gut an. Natürlich ist es immer schwieriger, die Menschen zu begeistern.

Drei Tage mit Sternmarsch und einem vollen Programm, bei dem der ganze Ort auf den Beinen ist, wie zu unserem 100-Jährigen – das wird es wohl nicht mehr geben. Aber es war ein Fest als Dankeschön für Mitglieder und Freunde“, so Pat Schmidt in ihrem Jahresbericht.

Ein besonderer Dank des Vorstands galt selbstverständlich auch der BMV und dem Trommlerkorps für die Unterstützung während der Jubiläumsfeierlichkeiten. Weitere Highlights waren das mittlerweile zur guten Tradition gehörende „Boom besenge“ zur Weihnachtszeit und das große Jubiläumskonzert.

Hier galt der Respekt nicht nur den Sängern, sondern auch Klaus-Peter Dederichs für die intensive Arbeit. Denn schließlich fand bei dem 34 Stücke (davon die Hälfte vom Chor interpretiert) aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen zählenden Auftritt die Generalprobe und das Konzert an einem Tag statt. Der Chorleiter ließ es sich aber nicht nehmen, das Lob und den Dank an alle Aktiven, den Vorstand und die vielen helfenden Hände zurückzugeben.

Als nächstes folgten die Höhepunkte des Abends. Dem für ein Jahr wiedergewählten Vorsitzenden sprach Pat Schmidt ein besonderes Lob für die Arbeit der vergangenen 30 Jahre in denen man „halb Europa bereist hatte“ aus. Als Kassenprüferinnen wurde Hedi Plewnia und Ute Bauer bestimmt. Besondere Ehre erhielt Guste Esser. Sie wurde nicht nur für ihre Verdienste der vergangenen 40 Jahre im Rahmen der Versammlung geehrt, sondern auch zum Ehrenmitglied ernannt.

Ausblickend auf das Jahr 2017 freut man sich besonders auf das gemeinsame Konzert mit der BMW am 8. April sowie die Einladung zum Jubiläum von Allzeit Fröhlich Dedenborn. Und auch, wenn man musikalisch mit derzeit 30 Aktiven recht gut aufgestellt ist: Auf männliche Mitglieder zur gesanglichen Unterstützung freut man sich immer. Wer Interesse hat, ist zu den Proben, welche jeweils dienstags ab 20 Uhr im Straucher Pfarrheim stattfinden, eingeladen.

Bevor der Abend seinen Ausklang nahm, dankte Raimund Löhrer den Aktiven für die umfangreiche Verpflegung mit dem selbst gemachten und zur Tradition gehörenden Buffet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert