RSV Hertha Strauch holt den Bürgermeister-Pokal

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
8298197.jpg
Das Team des RSV Hertha Strauch (blaue Trikots) holte sich den Cup. Im Endspiel um den Bürgermeister-Pokal besiegten die Gastgeber den TuS Lammersdorf mit 2:1. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Strauch. In einer spannenden Begegnung erkämpfte sich am Donnerstagabend die Mannschaft des RSV Hertha Strauch gegen den TuS Lammersdorf durch einen 2:1-Sieg den Bürgermeister-Pokal. Den umjubelten und verdienten Siegtreffer erzielte kurz vor Schluss Nico Rüttgers, der nach Spielende mit seinem Team die Siegtrophäe von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns in Empfang nahm.

Die Spiele um den Bürgermeister-Pokal wurden im Rahmen der Sportwoche von Hertha Strauch ausgetragen. Mit deren Verlauf und Resonanz zeigte sich Hertha-Vorsitzender Heinz-Walter Breuer im Großen und Ganzen zufrieden. „Für unser Volley-Fußball-Funturnier am Samstag hoffen wir natürlich ebenso auf gutes Wetter und eine große Zuschauerkulisse, wie für die Kreispokalbegegnung am Sonntag und die anschließenden Dalli-Dalli-Spiele“, gab sich Breuer hoffnungsvoll.

In die Begegnungen um den Bürgermeister-Pokal war man bereits am vergangenen Sonntag eingestiegen. Dabei hatten die Hausherren gegen die Nachbarn von Komet Steckenborn gleich einmal gezeigt, wo der Hammer hängt. Mit einem 3:0-Erfolg und dem späteren 0:0 gegen Germania Vossenack legte man die Grundlage für die spätere Finalteilnahme. Steckenborn und Vossenack trennten sich 1:2. Am Dienstagabend wurde auf der Straucher Sportanlage dann die 2. Pokalrunde eingeläutet. Der TuS Lammersdorf und der TSV Kesternich trennten sich dabei 1:1. Hiernach konnte Lammersdorf die Zweitvertretung des TV Konzen mit 1:0 bezwingen und Konzen kam schließlich gegen Kesternich zu einem beachtlichen 3:0-Erfolg.

Nach diesen Resultaten stand die Endspielbegegnung zwischen RSV Hertha Strauch und dem TuS Lammersdorf fest. Die Begegnung zwischen den beiden Mannschaften, die demnächst in der Kreisliga C wieder aufeinandertreffen, wurde von Anfang an in kämpferischer Manier auf Augenhöhe geführt. Obwohl das TuS-Team von Trainer Manni Wilden, das in der letzten Saison in der Kreisliga C als Torfabrik auf sich aufmerksam machte, in der ersten Hälfte ein hohes Tempo vorlegte, wollten keine weiteren Tore fallen. Dem bereitete Marwin Weckmann kurz nach Wiederanpfiff ein Ende, als er das 1:1 für die Hertha schoss. Hiervon beflügelt schienen die Gastgeber immer stärker zu werden, während bei den Lammersdorfern offensichtlich die Kräfte etwas nachließen. Vermutlich hatte sich auch schon Hertha-Trainer Kevin Breuer auf eine Verlängerung eingestellt, als Nico Rüttgers kurz vor Abpfiff der viel umjubelte Siegtreffer gelang.

Bei der Pokalübergabe dankten Bürgermeister Hermanns und Vorsitzender Breuer allen Beteiligten, die dazu beigetragen hatten, dass die Sportwoche im bisherigen Verlauf so ein Erfolg wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert