Rott hat wieder eine Schützenkönigin

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
7647802.jpg
Vorsitzender Hans-Dirk Coppeneur (rechts) ist stolz auf die neuen Würdenträger Frank Knur, Luisa Kunkis und Andrea Meder (von links). Foto: Günther Sander

Rott. Was haben Luisa Kunkis, Angelika Meder und Frank Knur seit Samstag gemeinsam? Sie alle drei gelangten beim Vogelschuss der Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft zu königlichen Ehren und standen damit natürlich im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Für alle drei ging es darum, großen Holzvögeln den Garaus zu machen. Kein einfaches Unterfangen, die „Biester“ saßen ganz schön fest in ihren Halterungen. Gezielte Schüsse, mit großem Mumm abgefeuert, waren das beste Mittel, um am Ende erfolgreich zu sein.

Prinzessin und Bürgerkönig

Luisa Kunkis ist nun Schülerprinzessin, sie holte mit dem 60. Schuss den Vogel von der Stange und konnte ihr Glück kaum fassen. „Komm’ ich jetzt in die Zeitung?“ Stolz und freudig, den hölzernen Vogel in Händen, warf sie sich mit den beiden anderen Würdenträgern für ein Pressefoto in Positur.

„Ich dachte mir, schieß‘ doch einfach mal mit“, kommentierte der neue Bürgerkönig sein Abenteuer des Nachmittags. Frank Knur hatte einen langen Weg vor sich, ehe der Holzvogel kippte und er sich den Titel regelrecht „erschossen“ hatte. Erst beim 106. Schuss war Schluss, er hatte damit „Abo-König“ Ludwig Meró abgelöst.

Lange, hart und fair ging es beim Schießen um den neuen Schützenkönig zu. Die noch amtierende Königin Andrea Gartzen gehörte am Ende dem siebenköpfigen harten Kern an, der fest gewillt war, „Butter bei de Fische“ zu machen. Immerhin hätte sie sich selbst zur Schützenkaiserin schießen können. Ziel knapp verfehlt, Freude auf der anderen Seite, bei Angelika Meder, die nach dem 94. Schuss, nachdem sie zwei Runden zuvor den Holzvogel schon ordentlich gelockert hatte, am Ziel war.

Sie konnte es kaum fassen, aber es war passiert. Also wieder eine Schützenkönigin. Angelika Meder zeigte den Mitstreitern, wo Barthel seinen Most holt, wie schon im Jahr zuvor Andrea Gartzen. Was ist nur mit den Schützenbrüdern in Rott los? Der Wille ist vorhanden, aber das Zielwasser scheint nicht auszureichen. Heiliger Hubertus, steh’ den Männern bei...

Für ein Jahr lang werden nun die drei neuen Majestäten die Rotter Schützen bei ihren Veranstaltungen würdig vertreten. Vorsitzender Hans-Dirk Coppeneur zeigte sich mit der Resonanz zufrieden, weiß er doch selbst, dass es immer mehr sein könnte. In der Schützenhalle traf sich die Schützenfamilie zu „ihrem“ Fest. Erst wurde Noch-Schützenkönigin Andrea Gartzen unter den Klängen des Musikvereins Rott abgeholt und zum „Tatort“ geleitet, wo die Büchsen schon auf ihren Einsatz warteten und der Kampf um Titel beginnen konnte. Schießmeister Helmut Matheis hatte gute Vorarbeit geleistet. Die Besucher überbrückten die Wartezeit mit Kaffee, Kuchen, leckeren Sachen vom Grill und Getränken.

Hans-Dirk Coppeneur freut sich nun auf das Wochenende am 14. und 15. Juni, an dem der Königsball in der Schützenhalle steigen wird. Den musikalischen Part besorgt am Samstag der bekannte DJ Hubert. Sonntag finden das große Schützenfrühstück und die Kranzniederlegung statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert