Romantisches Gitarrenkonzert in Konzen

Letzte Aktualisierung:
8604137.jpg
In Konzen in concert: Gitarrist Leonard Beck präsentiert zeitgenössische Gitarrenklänge. Foto: Peter Schönberger

Konzen. Ein Gitarrenkonzert der besonderen Art gibt es am Sonntag, 28. September, um 18 Uhr im Musik- und Kulturzentrum, Konrad Adenauer-Straße 2, in Konzen.Das Besondere an diesem Konzert in Konzen. Es bietet ein Programm mit romantischer Gitarrenmusik.

Auch Kompositionen unbekannter Komponisten werden dort gespielt. Gitarrist Leonhard Beck hat sich zum Ziel gesetzt, Konzept-Programme anzubieten, die einen klaren roten Faden, eine Konzeption aufweisen und damit aus einem Guss sind.

Leonhard Beck war von 1976 bis 2007 Professor an der Folkwang-Hochschule Essen/Duisburg. Seit vielen Jahren arbeitet er mit zeitgenössischen Komponisten zusammen, die er gewinnen konnte, für die Gitarre zu komponieren. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit der südamerikanischen Gitarrenmusik und ihren Komponisten sowie der Entwicklung der Gitarrenmusik in Europa beschäftigt.

Dies findet in seinem Spielrepertoire Ausdruck. Sein künstlerisches Interesse gilt in erster Linie musikalischer Kunst in unserer Zeit, die Menschen erreichen will, sowie der Darstellung der Gitarre als ein vollwertiges und sensibles Konzertinstrument.

Sein neues Konzertprogramm hat den Titel „Hommages“. In seinem Zentrum stehen also Erinnerungen an bestimmte Personen, an Komponisten, musikalische Formen und Vorbilder.

Es bietet Werke von Maria Linnemann, Alexander Meyer von Bremen, Ralf Bauer, Bernd Hänschke und Heitor Villa-Lobos, die alle ein Grundzug verbindet: eine mehr oder weniger ausgeprägte romantische Grundhaltung, die sich auf jeweils eigenständige Weise artikuliert.

Eine besondere Attraktion wird dieses Konzert zusätzlich durch die Präsentation zweier großformatiger Bildwerke des bekannten und renommierten Malers Ha Webe (Hans Werner Berretz) bieten.

Ihn verbindet eine tiefe Freundschaft mit dem Komponisten Bernd Hänschke, mit dessen Musik die beiden ausgestellten Werke auch in enger Verbindung stehen. Beide Künstler werden anwesend sein. Der Eintritt beträgt zehn Euro und ermäßigt fünf Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert