Roetgens Handballfrauen revanchieren sich für Hinspielniederlage

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
7012743.jpg
TV Roetgens Torfrau, Isabell Leblanc, glänzte auch beim Sieg gegen den 1. FC Köln mit etlichen guten Paraden und erzielte wiederum eine beachtliche Fangquote. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Ganz anders als im Hinspiel präsentierte die Frauenmannschaft des TV Roetgen sich am vergangenen Samstag gegen FC Köln II und revanchierte sich mit einer beeindruckenden Leistung für die 29:32-Hinspielniederlage.

Am zweiten Rückrundenspieltag fegten die Roetgenerinnen die Mannschaft aus der Domstadt mit einem deutlichen 30:19-Erfolg aus der Halle an der Rosentalstraße und sicherten sich damit den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga.

„Ich denke wir können mit der Leistung zufrieden sein“, lobte TV Trainer Bernd Marquardt, der nur mit der Anfangsviertelstunde nicht so ganz einverstanden war. In dieser fand sein Team kein probates Mittel gegen die offensive Deckung der Kölnerinnen. Nach vier Toren von Lisa Cosler, zwei Treffern von Sabine Schmal und einem Tor von Elke Peters führten die Rot-Gelben in der 12. Minute zwar 7:3, jedoch fanden die Gäste im weiteren Spielverlauf besser ins Spiel und konnten drei Minuten vor dem Seitenwechsel auf 11:9 verkürzen.

Die letzten Minuten des ersten Spielabschnittes gehörten dann aber wieder den Einheimischen. Sabine Schmal baute die Führung auf 12:9 aus. Lisa Cosler, Elke Peters und Eva Deutz sorgten mit ihren Toren für eine beruhigende 15:10-Pausenführung.

Die glänzende Form der Schlussphase der ersten Halbzeit retteten die Roetgenerinnen auch in die Anfangphase der zweiten Halbzeit. In dieser waren gerade acht Minuten gespielt, da sorgte Roetgens überragende Werferin, Lisa Cosler, mit zwei verwandelten Siebenmetern in Folge für eine komfortable 20:11-Führung.

Während die Kölnerinnen immer mehr resignierten, bauten die Roetgenerinnen ihren Vorsprung immer deutlicher aus. Den Schlusspunkt in einer nachher einseitigen Begegnung setzten Yvonne Baltzer und Laura Cosler. Trotz einer geschlossen guten Mannschaftsleitung heimsten Lisa Cosler, für ihre Treffsicherheit, Sabine Schmal, für ihre Arbeit am Kreis, und Regisseurin Elke Peters ein Sonderlob des Coachs ein.

Auch wenn es in der Tabelle momentan gut für die Roetgener Damen aussieht, warnt Bernd Marquardt aufgrund der brisanten Tabellenkonstellation vor zu viel Übermut, auch wenn nach dem Rückzug von Marienheide nur noch eine Mannschaft den Weg in die Landesliga gehen muss. „Wir stehen zwar an vierter Stelle, sind aber auch nur fünf Punkte vom Abstiegsplatz entfernt.“

Am Samstag (Anwurf 17.45 Uhr) haben die Roetgenerinnen beim Polizei SV Köln Termin. Die Ordnungshüterinnen aus der Domstadt sorgten an den beiden letzten Spieltagen für einige Kapriolen in der Liga. Gegen den Tabellendritten, TV Strombach, gelang ein deutlicher 32:18-Sieg, dafür verlor man am vergangenen Spieltag beim Abstiegsaspiranten TV Birkesdorf 28:31.

Da die Roetgenerinnen in fremder Halle auch nicht vor Selbstbewusstsein strotzen, reisen sie nicht als Favorit an den Rhein, jedoch hofft ihr Trainer: „Wenn bei uns personell alles dabei ist, rechne ich schon mit einem Sieg.“Beim Erfolg gegen FC Köln II erzielten folgende Spielerinnen des TV Roetgen die Tore: Lisa Cosler (11), Sabine Schmal (7), Elke Peters (5), Laura Cosler und Eva Deutz (beide je 2), Yvonne Baltzer, Angelina Rusche und Jasmin Borsten (alle je 1).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert