Roetgens Handballerinnen starten in die Saison

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
8504323.jpg
Trainer Bernd Marquardt und Co-Trainerin Sabine Schmal (beide ganz rechts) präsentieren die Spielerinnen der 1. und 2. Mannschaft des TV Roetgen für die Saison 2014/15. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. In der vergangenen Saison stiegen, bedingt durch den Auf- und Abstieg in den höheren Ligen, drei Mannschaften aus der Frauen-Verbandsliga in die Oberliga auf. Leider verpasste die Frauenmannschaft des TV Roetgen den möglichen Aufstieg nur denkbar knapp, denn in der Endabrechnung fehlten nur zwei Tore zum Aufstieg.

Bedingt durch die Auf- und Abstiegsregelung nach der vergangenen Saison gab es zur neuen Spielzeit schon einige gravierende Veränderungen in den einzelnen Ligen. Mit dem TV Roetgen, dem Stolberger SV, Westwacht Weiden, HSV Bocklemünd, Polizei Köln und der Zweitvertretung des TV Strombach blieben nur sechs Mannschaften aus der vergangenen Saison in der Verbandsliga übrig. Komplettiert wird die Verbandsliga für die kommende Saison durch die Oberligaabsteiger, HSG Rösrath/Forsbach und SSV Nümbrecht, dazu gesellen sich die vier Aufsteiger DJK Leverkusen, Godesberger TV, TV Euenheim und TSV Bonn II, wobei die Bonner durch den Verzicht des Tabellenvierten, SC Pulheim II, sogar als Tabellenfünfter der Landesliga den Aufstieg wagten.

Keine optimale Vorbereitung

Für den Trainer der Roetgener Frauenmannschaft, Bernd Marquardt, der in dieser Saison von der spielenden Co-Trainerin, Sabine Schmal, unterstützt wird, verlief die Vorbereitungszeit auf die aktuelle Saison wie bei vielen Mannschaften nur durchwachsen. Beruflich-, urlaubs- oder verletzungsbedingt stand der komplette Kader nur selten zur Verfügung. Gegen den Oberligisten Schwarz-Rot Aachen überprüften die Roetgenerinnen in zwei Spielen ihre Form, mussten aber in beiden Spielen Niederlagen einstecken.

Besser sah es in den Spielen gegen die belgischen Nachbarn HSC Eynatten und KTSV Eupen aus, die man beide gewinnen konnte. Den letzten Test am vergangenen Wochenende im Lütticher Stadtteil Bressoux gewannen die Roetgenerinnen gegen den dort ansässigen Handballclub mit 23:18. „Das sah schon ganz gut aus“, war der Trainer mit der Generalprobe eine Woche vor Meisterschaftsbeginn zufrieden.

Trotz eines guten vierten Tabellenplatz in der vergangenen Saison siedelt der sportlich Verantwortliche des TV Roetgen das Saisonziel ziemlich niedrig an. „Ich erwarte, dass wir mit unserem kleinen Kader im Verlauf der Saison wieder unsere Personalprobleme bekommen und dann froh sein können, wenn wir den Klassenerhalt schaffen.“

Erster Spieltag der Saison

Wobei der Spielplan es gut mit den Rot-Gelben meint, denn zum Einspielen geht es an den ersten drei Spieltagen gegen die Liganeulinge TV Euenheim, DJK Leverkusen und der Zweitvertretung des TSV Bonn. „Ich glaube nicht, dass diese Mannschaften sich wesentlich verstärkt haben und hoffe, dass wir gegen die Aufsteiger einiges an Punkte holen können“, möchte Bernd Marquardt im ersten Spiel gegen den TV Euenheim auch den ersten Sieg einfahren.

Aber ehe der erste Ball geworfen ist, zeichnen sich auch schon erste Personalsorgen ab. Aus gesundheitlichen Gründen steht die in der vergangenen Saison torgefährlichste Spielerin Lisa Cosler erst nach den Herbstferien zur Verfügung. Eva Breuer, die erst gegen Ende der vergangenen Saison die Roetgenerinnen verstärkte, studiert ab Oktober in Kiel. Sie kann dann nur noch sporadisch eingesetzt werden. Jana Laidanik zog es wieder zurück zu ihrem Heimatverein SV Eilendorf. Nachwuchsspielerin Asa Walberg, die der Coach gerne im Kader der 1. Mannschaft gesehen hätte, gönnt sich eine Handballpause. Eine A-Juniorinnen-Mannschaft stellt der TV Roetgen in dieser Saison nicht, dafür gibt es eine 2. Mannschaft, die einen Neuanfang in der Kreisklasse Aachen/Düren startet.

In der TV-Vereinshalle an der Rosentalstraße steht am Samstag der erste große Handballtag der Saison 2014/15 auf dem Programm. Die 2. Damenmannschaft feiert um 15.45 Uhr ihre Premiere mit dem Spiel gegen die Drittvertretung des SV Eilendorf.

Um 17.45 Uhr startet die 1. Frauenmannschaft des TV in der Verbandsliga mit der Begegnung gegen den Aufsteiger TV Euenheim in die Spielzeit 2014/15.

Leider hat die 1. Herrenmannschaft des TV Roetgen am vergangenen Wochenende den Start in die Kreisliga Saison verpatzt. Beim Aufsteiger TV Birkesdorf II kassierten die Rot-Gelben eine deutliche 14:39-Niederlage. Um einen kompletten Fehlstart zu vermeiden, verlangt Roetgens Trainer, Toni Ackermann, von seinem Team Wiedergutmachung und fordert zur Heimpremiere am Samstag (Anwurf 19.45 Uhr) gegen den Gürzenicher TV einen Sieg. Die Mannschaft aus dem Dürener Stadtteil startete mit einer 27:29-Heimniederlage gegen die SG Eschweiler in die Saison und steht ähnlich unter Druck wie die Nordeifeler. Mit drei Siegen der rot-gelben Teams könnte man Samstagabend einen gelungenen Saisoneinstand feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert