Roetgens Frauen wollen den Kreispokal verteidigen

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
14564530.jpg
TV Roetgens Mannschaftsführerin, Anna Leblanc, möchte ihrer Mannschaft auch am Sonntag nach dem Pokalfinale gegen Schwarz Rot Aachen den Kreispokal präsentieren. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Am Sonntag stehen in der Dürener Kreissporthalle die letzten Entscheidungen der Handballsaison 2016/17 auf dem Programm. Der Handballkreis Aachen/Düren lädt in der Halle an der Euskirchener Straße zu den Finalspielen um den A- und B-Kreispokal ein.

Für das A-Pokalfinale bei den Frauen haben sich, wie in den letzten Jahren so üblich, der TV Roetgen und Schwarz-Rot Aachen qualifiziert.

Vor zwei Jahren ging der Pokal nach Verlängerung und Siebenmeterwerfen in die Kaiserstadt. Im vergangenen Jahr wurden die Endspiele um den A- und B-Pokal in Roetgen in der Halle an der Rosentalstraße ausgetragen, da holten die Roetgenerinnen sich den Cup durch einen 22:17-Sieg gegen Schwarz-Rot Aachen. Am Sonntag um 15 Uhr kommt es in Düren zur Neuauflage des Endspiels.

Nach einer hervorragenden Saison in der Oberliga gingen die Roetgenerinnen in das Vorjahresfinale als klarer Favorit und wurden ihrer Rolle auch gerecht. In diesem Jahr sprechen die Zahlen eher für die Mannschaft aus dem Aachener Osten, die nach dem Abstieg nach der vergangenen Saison nach dieser Saison wieder in souveräner Manier in die Oberliga zurückkehrte, während die Roetgenerinnen eine ganz bescheidene Saison spielten und den Klassenerhalt in der Oberliga nur aufgrund ihres guten Polsters aus der Hinrunde schafften.

Wenige Tage vor dem Finale gab es beim TV Roetgen noch eine personelle Veränderung. Nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit trennten der TV Roetgen und Trainer Bernd Marquardt sich in beiderseitigem Einvernehmen. Unter der Regie von Bernd Marquardt waren die Roetgenerinnen in die Oberliga aufgestiegen.

Ab der kommenden Saison steht Eric Ortmanns am Regiepult der TV-Damen. Der Belgier ist in Roetgen kein Unbekannter, denn er war beim TV schon als Trainer unterwegs.

Beim Pokalfinale sitzt der neue Coach aber noch nicht auf der Bank der rot-gelb gekleideten Damen, die werden am Sonntag von Dirk Heeren gecoacht. Der kennt die Mannschaft bestens und dürfte auch als Trainer vor dem letzten Saisonauftritt die richtigen Worte finden.

Bis auf Krissi Plum, die sich nach überstandener Schulteroperation beim ersten Training eine erneute Verletzung zuzog, stehen alle Spielerinnen zur Verfügung. Ziel von Trainer und Mannschaft ist es natürlich, den Kreispokal wieder mit nach Roetgen zu bringen.

„Wir haben einen guten Mittelfeldplatz erreicht, das war auch unser Ziel. Vielleicht war noch etwas Luft nach oben, aber die Saison hat Spaß gemacht“, resümierte Joachim Schüler, der Trainer der 2. Frauenmannschaft des TV Roetgen, nach dem 20:17-Sieg im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenvierten TV Birkesdorf. Durch diesen Sieg beendeten die Roetgenerinnen als Aufsteiger die Saison in der Kreisliga Aachen/Düren auf dem sechsten Tabellenplatz.

In den letzten Spielzeiten war bei der 1. Herrenmannschaft des TV Roetgen immer Zittern um den Klassenerhalt in der Kreisliga Aachen/Düren angesagt, das war in dieser Saison nicht so. Am letzten Spieltag verabschiedeten die Roetgener sich mit einem 29:27-Erfolg gegen den Gürzenicher TV aus der Saison und beendeten diese mit einem guten sechsten Tabellenplatz.

Allerdings dauerte es im letzten Saisonspiel einige Zeit, ehe die Rot-Gelben ihre Betriebstemperatur erreicht hatten. Nach zehn schlimmen Minuten wählte Roetgens Trainer Toni Ackermann beim Spielstand von 4:4 ein Team-Time-out, um einige taktische Justierungen vorzunehmen.

Erst nach der Auszeit entwickelte sich eine ansehnliche Partie, in der auf beiden Seiten die Torhüter glänzten. Eine etwas hektischere Phase kurz vor dem Seitenwechsel nutzten die Roetgener, um eine 16:12-Führung mit in die Pause zu nehmen.

Mit wenig Elan gingen die Rot-Gelben in die zweite Halbzeit und verspielten schnell ihren Vorsprung (20:21). Da Torwart Axel Pustolla einen Sahnetag erwischt hatte, hielt er seine Mannschaft mit etlichen guten Paraden im Spiel und trug erheblich dazu bei, dass nach dem Abpfiff ein 29:27-Erfolg für den TV Roetgen auf der Anzeigetafel stand. „Wir sind alle froh, dass wir die Saison auf dem sechsten Platz beenden konnten“, sagte Co-Trainer Timo Goblet und verabschiedete sich in die wohlverdiente Sommerpause.

Im letzten Spiel erzielten folgende Spieler für den TV Roetgen die Tore: Florian Meier, Christian Strutz und Lukas Schartmann (alle je 6), Timo Goblet (4), Tom Bartos (3), Nils Schartmann und Constantin Hipp .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert