Roetgener Ortskartell verleiht silberne Ehrenplakette

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
8751070.jpg
Mit der Verleihung der silbernen Ehrenplakette an Helmut Schönberger (rechts mit Ehefrau Mathilde) würdigte das Ortskartell das jahrzehnte lange soziale Engagement ehemaligen AWO-Vorsitzenden. Überreicht wurde die Auszeichnung von Bürgermeister Manfred Eis und dem Ortskartellvorsitzenden Paul Matt. Foto: H. Giesen

Roetgen. Mit der Verleihung der silbernen Ehrenplakette würdigt das Roetgener Ortskartell den Einsatz von Menschen, die sich besonders um den Ort und seine Bewohner verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurde Helmut Schönberger, der ehemalige Vorsitzende der Roetgener AWO, für sein außergewöhnliches soziales Engagement ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren steht Schönberger ehrenamtlich Menschen bei, die in schwierigen Lebenslagen Hilfe benötigen. Aus langjähriger Vorstandsarbeit im Wohlfahrtsverband weiß er, wo vor allem Ältere, Kranke und Bedürftige der Schuh drückt und übernimmt, unterstützt von der ganzen Familie, ihre Betreuung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde ihm die Ehrenplakette nun überreicht. Im Sitzungssaal des Rathauses hatten sich dazu zahlreiche Vertreter aus Politik und Verwaltung sowie der Kirchen und Vereine eingefunden. Neben Helmut Schönberger und seiner Familie begrüßte Ortskartellvorsitzender Paul Matt auch Bürgermeister Manfred Eis und als Laudator den Vorsitzenden des AWO-Kreisverbandes Aachen-Land, Hans Peter Göbbels.

„Er ist ein Vorbild durch und durch“, zitierte Bürgermeister Manfred Eis in seinem Grußwort die Presse, um das beispielhafte Engagement von Helmut Schönberger zu würdigen. Ohne eine Familie, die ihm nicht nur den Rücken freihält, sondern ihn auch aktiv unterstützt, sei dieser Einsatz nicht denkbar, sprach Eis auch seiner Frau Mathilde sowie den Töchtern Tanja und Nicole seinen Dank aus und gedachte des kürzlich verstorbenen Bruders Horst Schönberger, der ebenfalls zu den treuen Helfern gezählt hat.

Hans Peter Göbbels ließ in seiner Laudatio Leben und Wirken von Helmut Schönberger Revue passieren. 1936 in Breslau geboren, musste er als Neunjähriger die Heimat verlassen und fand nach mehreren Zwischenstationen 1949 mit seiner Familie ein neues Zuhause in Roetgen. Die Hilfe und Unterstützung, die die Familie hier in den schweren Anfangsjahren erfahren hat, hat Helmut Schönberger nie vergessen und die Dankbarkeit dafür war ihm zeitlebens Motivation, selbst anderen Menschen in ähnlichen Notlagen beizustehen.

1974 wurde er Mitglied der Roetgener AWO, zu deren Aktivposten er seit nunmehr 40 Jahren zählt. Dies in einer Zeit, in der aktive Mitarbeit in Vereinen nicht mehr selbstverständlich ist, betonte Göbbels. Unter anderem stand er als erster Vorsitzender 18 Jahre, von 1995 bis 2013, an der Spitze des Ortsvereins.

Aufgrund seiner Behinderung nach einem schweren Unfall konnte Helmut Schönberger bereits mit 59 Jahren in den Ruhestand gehen, der ihm jedoch eher zum Unruhestand geriet, denn jetzt konnte er sich voll und ganz seinen ehrenamtlichen Aktivitäten für seine Mitmenschen widmen. Dazu zählen viele Fahrten mit nicht motorisierten älteren Menschen zu Ärzten und Behörden oder Hausbesuche bei Kranken und Alleinstehenden.

Als Beispiele für seinen Einsatz im sozialen Bereich führte Hans-Peter Göbbels auch die Organisation und Begleitung von ein- und mehrtägigen Fahrten an, die auf ältere Menschen abgestimmt und auch mit kleinerem Geldbeutel finanzierbar sind. Zahlreiche Veranstaltungen vom Kegelabend über Weihnachtsfeiern bis zum alljährlichen Grillfest im eigenen Garten bringen Abwechslung in den Alltag von Senioren und Seniorinnen. Und niemand komme an der Familie Schönberger vorbei, wenn sie auf dem Roetgener Weihnachtsmarkt in der selbst gezimmerten Bude Lose für die sozialen Projekte der Freien Wohlfahrtspflege verkauft.

Über den Ort hinaus engagiert sich Helmut Schönberger im Vorstand des Kreisverbandes und unterstützt durch Sammlungen die Kleiderkammer und das Möbellager der AWO in Stolberg.

Gemeinsam überreichten Paul Matt und Manfred Eis die silberne Ehrenplakette nebst Urkunde an Helmut Schönberger. Erster Gratulant war Hans Lennartz, der zu seiner Zeit als Ortskartellsvorsitzender die Verleihung einer Ehrenplakette für besondere Verdienste um das Dorfleben initiiert hatte.

„Das letzte Mal so aufgeregt wie heute war ich vor 52 Jahren bei der Hochzeit mit meiner Frau“, dankte Helmut Schönberger erfreut und bewegt für diese Auszeichnung, die auch seiner Familie und den treuen HelferInnen aus den Reihen der Roetgener AWO gebühre.

Die Feierstunde im Sitzungssaal wurde mit festlicher Musik vom Mandolinenorchester unter der Leitung von Angelika Hoven begleitet, beim anschließenden Umtrunk vor dem Rathaus unterhielt die Musikvereinigung unter ihrem Dirigenten Manfred Reinartz die Gäste mit einem Platzkonzert.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert