Roetgener Grundschüler spenden 1750 Euro von ihrem Sponsorenlauf

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
12495481.jpg
Jetzt übergaben die Klassensprecher der GGS einen symbolischen Scheck über stolze 1750 Euro an die Vertreter der Roetgener Flüchtlingshilfe. Foto: Heiner Schepp

Roetgen. „Runden laufen für den guten Zweck“ hatte es Anfang Juni auf dem Roetgener Sportplatz geheißen, wo die Grundschule Roetgen im Rahmen ihres alljährlichen Sportfests zum Sponsorenlauf eingeladen hatten. Jetzt übergaben die Klassensprecher der GGS einen symbolischen Scheck über stolze 1750 Euro an die Vertreter der Roetgener Flüchtlingshilfe.

Wie berichtet, waren am 4. Juni fast alle 290 Kinder der Grundschule an diesem sonnigen Samstag die 250 Meter langen Strecken gelaufen und hatten dafür pro Runde 50 Cent von ihren zuvor ausgesuchten Sponsoren – meist Familienmitglieder und Freunde – erhalten. Über 5000 gelaufene Runden wurden an diesem tag gezählt, so dass zusammen mit den Einnahmen der Cafeteria ein stolzer Betrag zusammenkam, von dem jetzt ein großer Teil dem Flüchtlingsrat zukam.

Dessen Vertreter Maria Feige und Thomas Alpmann zeigten sich am Donnerstagmorgen, als die Spende im Rahmen der Schuljahresabschlussfeier überreicht wurde, sehr angetan vom Engagement der Kinder. „Das war wirklich eine große Leistung von Euch. 5000 Runden bedeuten 1250 Kilometer, und das bedeutet, dass ihr einmal bis zur Costa Brava gelaufen seid, wo vielleicht jetzt in den ferien der ein oder andere von Euch in Urlaub fliegt“, sagte Alpmann.

Seine Flüchtlingsrat-Kollegin und -organisatorin Maria Feige kündigte an, dass man das Geld verwenden werde, um für Flüchtling in Roetgen Möglichkeiten für einen Treff oder ein gemeinsames Festes zu schaffen. „Essen, Kleidung und ein Dach über dem Kopf waren am Anfang die wichtigsten Dinge für die Menschen, die hier bei uns angekommen sind. Jetzt wollen wir, dass sie sich weiter bei uns einleben und wohlfühlen“, sagte Maria feige.

Schulleiterin Susanne Bortot betonte im Zusammenhang mit der Spende den Erziehungsauftrag: „Teilen ist wichtig. Deswegen spenden wir an die Flüchtlingshilfe.“

Übrigens hatten am Sponsorenlauf auch die neun Grundschüler, die selbst aus Kriegsgebieten mit ihren Familien flohen, teilgenommen. Auch in Zukunft soll weiterhin aktive Flüchtlingshilfe an der GGS Roetgen stattfinden, so Bortot: „Unsere Schule ist für alle Kinder. Es ist nicht die Frage, wer passt, sondern wie man sich anpasst.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert