Roetgener AWO: „Jedes Mitglied stärkt unsere Gemeinschaft“

Von: heg
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins Roetgen hatten sich zur Jahreshauptversammlung getroffen, um Bilanz zu ziehen und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Zum letzten Mal begrüßte dazu Helmut Schönberger als Vorsitzender die Mitglieder und Gäste. Nach 18 Jahren legte Helmut Schönberger aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz des Ortsvereins nieder und stellte Franz-Josef Zwingmann als kommissarischen Vorsitzenden vor.

Den guten Besuch der Versammlung wertete Schönberger als Unterstützung der im Verein geleisteten Arbeit. „Jedes Mitglied stärkt unsere Gemeinschaft“, freute er sich über einen Anstieg der Mitgliedszahlen und rief dazu auf, nicht nachzulassen, immer wieder Menschen für den sozialen Gedanken zu gewinnen.

Die sozialen Aufgaben, die die Mitglieder des Vorstandes im vergangenen Jahr erfüllten, waren wieder umfangreich und vielfältig. So wurden alte und behinderte Menschen zu Einkäufen, Arztbesuchen oder Behördengängen begleitet sowie den Mitgliedern zu hohen Geburtstagen oder bei Krankheit Besuche abgestattet.

„Unsere Kasse schrumpft“, musste Helmut Schönberger mit einem Blick auf die Finanzen betrübt feststellen. Grund dafür sind die Einnahmeausfälle aus der Losbude auf dem Roetgener Weihnachtsmarkt, der bekanntlich nicht mehr stattfindet, sowie der Verzicht auf die Haus- und Straßensammlung, für die aufgrund des hohen Alters der meisten Mitglieder keine Sammler mehr zur Verfügung stehen. Dass sich die Kasse in mustergültiger Ordnung befindet, bescheinigten die Revisoren Dr. Georg Dittmer und Wolfgang Marx, so dass dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Revue passieren ließ Helmut Schönberger auch die Feste, Ausflüge und Fahrten des vergangenen Jahres. Besucht wurde das sehr sehenswerte „Forum für Generationen“ in Iserlohn, im Oktober verlebte eine Seniorengruppe einen schönen Kurzurlaub mit der Roetgener AWO im Luftkurort Tann in der hessischen Rhön.

Für den in diesem Jahr geplanten Kurzurlaub sei die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht, teilte Helmut Schönberger mit. Vom 30. Juni bis zum 4. Juli soll es in den Bayerischen Wald gehen. Ziel ist das Hotel Arberblick in Lohberg, zu Füßen der Bayerwaldberge Osser und Arber. Auf dem Programm stehen ein Ausflug zum Arbersee mit Besichtigung einer Bärwurzerei sowie ein Besuch der Dreiflüssestadt Passau mit einer Donau-Schifffahrt. Busfahrt, Unterkunft im Zweibettzimmer mit Halbpension und Programm kosten 360 Euro/Person. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Eine verbindliche Anmeldung muss bis zum 30. April erfolgen. Weitere Informationen gibt es bei Reiseleiter Helmut Schönberger, Telefon 02471/2134.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert