Remis des TuS Lammersdorf war noch das beste Eifeler Ergebnis

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
10994987.jpg
Der Roetgener Angreifer David Redslob (re.) konnte dieses Kopfballduell zwar mit Armunterstützung gewinnen, aber am Ende hieß es 2:1 für die Gäste von der niederländischen Grenze. Foto: K. Kaiser

Nordeifel. Für die Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2 war der 8. Spieltag von der Punktausbeute her ein bescheidener Spieltag. Das eigentlich enttäuschende 2:2 des TuS Lammersdorf gegen Rhenania Richterich II war noch das beste Ergebnis der Nordeifeler.

Der SV Kalterherberg leistete sich eine 0:3-Niederlage beim VfR Forst. Der FC Roetgen kassierte nach einer 1:0-Führung noch eine 1:2-Niederlage gegen den FV Vaalserquartier. Die Begegnung des TuS Mützenich gegen den Burtscheider TV fiel aufgrund der Platzverhältnisse aus.

Allen Grund sauer auf seine Defensivabteilung zu sein hatte FC Roetgens Trainer Erich Bonkowski. „Wir haben unserem Gegner beide Tore geschenkt“, ärgerte er sich über den Treffer zum 1:1, bei dem seine Abwehr sich einen gravierenden Leichtsinnsfehler erlaubte. Den Treffer zum 1:2 musste sich FC-Keeper Michael Krott ankreiden lassen, der in der 83. Minute einen Freistoß aus 35 Metern fallen ließ, so das ein Spieler der Gäste den Ball nur noch über die Linie zu schieben brauchte.

Jonas Krott hatte die Roetgener Mitte der ersten Halbzeit in Führung gebracht, kurz vor Spielende vergab David Redslob den Ausgleich, als er frei stehend am Torwart der Gäste scheiterte. „Wenn wir die eigenen Chancen nicht nutzen, aber dafür die Tore für den Gegner machen, dann muss man sich nicht wundern wenn man verliert“, brachte der FC-Coach die 90 Minuten auf den Punkt.

Auf dem ungeliebten Aschenplatz an der Forster Sonnenscheinstraße lieferte der SV Kalterherberg eine gleichwertige erste Halbzeit ab. Mit der ersten Aktion in der zweiten Halbzeit kamen die Forster zum Führungstreffer, nach einer Stunde erhöhten sie auf 2:0 und bestimmten im weiteren Spielverlauf dann das Geschehen. „Nach dem 0:2 gingen bei uns die Köpfe nach unten. Forst wurde immer stärker und dann haben wir letztendlich auch verdient verloren“, gab Kalterherbergs Trainer Achim Sarlette nach der 0:3-Niederlage zu.

So richtig glücklich war der Lammersdorfer Trainer Georg Bauer mit dem Unentschieden gegen Rhenania Richterich II nicht. „Ich hoffe, dass nun jeder bei uns gemerkt hat, dass wir im Abstiegskampf angekommen sind.“

In der ersten Halbzeit hatten die Lammersdorfer zwar überwiegend Ballbesitz, jedoch kreierten sie kaum Torchancen. Die Gäste zeigten sich in Halbzeit zwei effizienter und nutzten ihre ersten beiden Möglichkeiten zur 2:0-Führung. Kevin Clement erzielte in der 70. Minute den Anschlusstreffer. Trotz weiterer guter Gelegenheiten mussten die Rot-Weißen bis in die Nachspielzeit zittern, dann traf Torwart Dennis Johnen zum 2:2. Nach einem Eckball stocherte er den Ball über die Linie und erlöste damit den TuS-Anhang und auch den Trainer. „Wenn der Torwart in der Nachspielzeit den Ausgleich macht, ist das schon glücklich, aber letztendlich hatten wir uns den Punkt verdient“.

In der Dürener Kreisliga B3 behielt Ligaprimus SG Vossenack/Hürtgen nach dem sechsten Sieg in Folge seine blütenweise Weste und übernahm nach der 1:3-Niederlage der SG Nörvenich-Hochkirchen gegen den SV Kelz die alleinige Tabellenführung. Gegen den TSV Stockheim landete die SG einen problemlosen 6:2-Erfolg. Mike Robertz hatte den Führungstreffer erzielt und sorgte nach einer halben Stunde auch für die 2:1-Führung.

Beim Treffer zum 3:1 fabrizierten die Gäste ein Eigentor. Niklas Krumpen baute die Führung auf 4:1 und 5:2 aus. Co-Trainer Sven Salentin machte in letzter Minute das halbe Dutzend voll und war nach dem Abpfiff rundherum zufrieden: „Das war eine klare Angelegenheit für uns.“ Leider wurde die faire Begegnung in der zweiten Halbzeit länger unterbrochen, da ein Gästespieler sich bei einem Sturz einen komplizierten Armbruch zugezogen hatte.

Für Thanh Nguyen, den Trainer der Zweitvertretung des TuS Schmidt, verlief der vergangenen Spieltag nicht wunschgemäß, denn durch die Niederlage im Kellerduell gegen den FC Golzheim ging es für die Schmidter noch tiefer in den Keller. „Wir haben nicht schlecht gespielt und viel zu hoch verloren. Mit etwas mehr Glück können wir einen Punkt holen“, ärgerte er sich über die 1:4-Niederlage und einen verschossenen Foulelfmeter beim Stande von 1:2. In der 3. Minute hieß es schon 1:0 für die Gäste. Gilbert Scheen erzielte in der 18. Minute zwar den Ausgleich, jedoch gingen die Golzheimer drei Minuten später erneut in Führung. In den letzten zwanzig Minuten machten sie dann den zu deutlichen Sieg klar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert